Zuwachs an Neuverträgen im Ausbildungsjahr 2010

Die hessischen Unternehmen haben die Hebel in der Nachwuchskräftesicherung umgelegt: Im Vergleich zum Vorjahr registrierten die hessischen Industrie- und Handelskammer 3,3 Prozent und damit 688 mehr Verträge als im Vorjahr. Insgesamt verzeichneten die hessischen IHKs 21.799 neue Verträge.

01.09.2010: Die hessischen Unternehmen haben die Hebel in der Nachwuchskräftesicherung umgelegt: Im Vergleich zum Vorjahr registrierten die hessischen Industrie- und Handelskammer 3,3 Prozent und damit 688 mehr Verträge als im Vorjahr. Insgesamt verzeichneten die hessischen IHKs 21.799 neue Verträge.

„Da die Unternehmen Fachkräfte benötigen, haben sie ihre Personalpolitik auf die Rekrutierung von Nachwuchs ausgerichtet. Diese notwendige Strategie macht sich auch bei den Ausbildungsverträgen bemerkbar“, sagte Dr. Brigitte Scheuerle, Federführerin berufliche Bildung der Arbeitsgemeinschaft hessischer Industrie- und Handelskammern.

Dabei zeige die Erfahrung, dass Unternehmen bei der Suche nach Bewerbern gern auf die Lehrstellenbörsen der hessischen IHKs zurückgreifen. „Wir bieten den Unternehmen ein Forum, um ihre freien Stellen möglichst breit zu streuen“, sagte Dr. Scheuerle. Die Plattform sei ein zusätzliches Angebot für Unternehmen, die ihre Auszubildenden heutzutage auf verschiedenen Wegen, zum Beispiel über Zeitungsanzeigen, Online-Jobbörsen oder die Arbeitsagentur, rekrutieren müssten.

In diesem Zusammenhang machte Dr. Scheuerle darauf aufmerksam, dass „Stellenbörsen keine statischen Plattformen und mithin Zu- und Abgänge selbstverständlich sind.“ Die IHK-Lehrstellenbörsen würden von den Unternehmen gepflegt, da nur sie selbst entscheiden könnten, wann eine Stelle aus der Börse genommen werden muss. Da Unternehmen auch immer öfter Bewerberzusagen erhielten, die kurz vor dem Ausbildungsbeginn zurückgezogen würden, ließen Betriebe ihre Anzeigen unter Umständen auch mal länger in der Lehrstellenbörse stehen. Um einen Anruf kämen die künftigen Auszubildenden vor der Bewerbung daher auch künftig nicht umhin.

Die Unternehmen der hessischen Industrie- und Handelskammern stellen 60 Prozent aller Ausbildungsplätze in Hessen. Bewerber können aus einem Portfolio von 300 anerkannten Ausbildungsberufen in den Bereichen Industrie, Handel und Dienstleistung wählen.
Weitere Informationen: Reinhard Fröhlich
Pressemeldungen
06.09.2018 Zuverlässige Finanzierungsperspektive für die hessische Verkehrsinfrastruktur benötigt

Verkehrspolitische Veranstaltung zur Landtagswahl Hessen am 6. September 2018
Anlässlich der Landtagswahl diskutiert der hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) am 6. September mit den verkehrspolitischen Sprechern der Landtagsfraktionen über die Zukunft der hessischen Mobilität. Veranstalter sind neben dem HIHK die Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft (DVGW) Frankfurt am Main e.V. sowie der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Landesgruppe Hessen.

22.06.2018 Planungen zur Fernstraßenverkehrsinfrastrukturgesellschaft
HIHK besorgt über mögliche Benachteiligung Hessens

Hessen geht nach den aktuellen Planungen des Bundes bei den Niederlassungen der neuen Fernstraßenverkehrsinfrastrukturgesellschaft leer aus. Eberhard Flammer, Präsident des Hessischen Industrie- und Handelskammer-tages (HIHK), bekräftigt daher die Befürchtung der hessischen Wirtschaft, „dass die Instandhaltung der Autobahnen in Hessen dann nicht mehr im erforderlichen Umfang gewährleistet ist.“

alle Meldungen

DIHK-Thema der Woche
21.06.2018:
Mehr EU-Geld für Forschung – aber reicht das? Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Hessischer Industrie- und Handelskammertag
Wilhelmstraße 24-26
65183 Wiesbaden

Tel.: +49 611 1500-212
info@hihk.de