Hessische Unternehmen sehen E-Bilanz kritisch

Ab 2012 sind Unternehmen verpflichtet, Bilanzen sowie Gewinn- und Verlustrechnungen elektronisch an das Finanzamt zu übermitteln

05.10.2011: Nicht jede Digitalisierung verspricht weniger Aufwand. So auch die Elektronische Bilanz, die Unternehmen ab 2012 dazu verpflichtet, Bilanzen sowie Gewinn- und Verlustrechnungen elektronisch an das Finanzamt zu übermitteln. „Mit Sorge beobachtet die hessische Wirtschaft, wie der Staat auf seiner Seite Bürokratie abbaut und zugleich bei den Unternehmen wieder aufbaut. Die Unternehmen befürchten zudem höhere Kosten durch die Umstellung auf die E-Bilanz“, sagt Dr. Matthias Leder, Hauptgeschäftsführer der IHK Gießen-Friedberg und Federführer Steuern der IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen.

„Bund und Land sind aufgefordert, die E-Bilanz möglichst schlank zu gestalten, um den Aufwand für die hessische Wirtschaft in Grenzen zu halten“, sagt Dr. Leder. Die IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen begrüße daher die Entscheidung des Bundesfinanzministeriums, dass Unternehmen nur dann verpflichtet seien, Eingabefelder in einem Datensatz auszufüllen, wenn im Betrieb das entsprechende Konto auch tatsächlich bebucht werde. „Die Finanzverwaltung hat damit eine Forderung der IHK-Organisation aufgegriffen. Denn ursprünglich sollte eine Vielzahl von Feldern ausgefüllt werden, unabhängig davon, ob diese in der Buchhaltung eines Unternehmens überhaupt enthalten sind. Das hätte einen erheblichen Eingriff in das Rechnungswesen der Unternehmen und einen enormen zeitlichen Mehraufwand bedeutet“, betont Dr. Leder.

Weiteren Optimierungsbedarf im Zusammenhang mit der Einführung der E-Bilanz sieht die IHK-Organisation beim zeitlichen Abstand von Betriebsprüfungen. Oft liegen zwischen der Veranlagung und der tatsächlichen Betriebsprüfung mehrere Jahre. Bei Unternehmen führt das zu Rechts- und Planungsunsicherheiten. Daher sollten Betriebsprüfungen künftig zeitnah durchgeführt werden. Zudem fordert die Wirtschaft, die steuerlichen Aufbewahrungsfristen von zehn auf fünf Jahre zu kürzen. „Sollten diese Vorschläge gesetzlich umgesetzt werden, gewänne die E-Bilanz an Nutzen für die Betriebe“, sagt Dr. Leder.

Um Unternehmen den Übergang zur E-Bilanz zu erleichtern, haben Betriebe im ersten Wirtschaftsjahr die Möglichkeit, ihre Bilanz bzw. die Gewinn- und Verlustrechnung nochmals in Papierform beim Finanzamt einzureichen.

Weitere Informationen: Annett Fleischfresser
Pressemeldungen
06.09.2018 Zuverlässige Finanzierungsperspektive für die hessische Verkehrsinfrastruktur benötigt

Verkehrspolitische Veranstaltung zur Landtagswahl Hessen am 6. September 2018
Anlässlich der Landtagswahl diskutiert der hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) am 6. September mit den verkehrspolitischen Sprechern der Landtagsfraktionen über die Zukunft der hessischen Mobilität. Veranstalter sind neben dem HIHK die Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft (DVGW) Frankfurt am Main e.V. sowie der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Landesgruppe Hessen.

22.06.2018 Planungen zur Fernstraßenverkehrsinfrastrukturgesellschaft
HIHK besorgt über mögliche Benachteiligung Hessens

Hessen geht nach den aktuellen Planungen des Bundes bei den Niederlassungen der neuen Fernstraßenverkehrsinfrastrukturgesellschaft leer aus. Eberhard Flammer, Präsident des Hessischen Industrie- und Handelskammer-tages (HIHK), bekräftigt daher die Befürchtung der hessischen Wirtschaft, „dass die Instandhaltung der Autobahnen in Hessen dann nicht mehr im erforderlichen Umfang gewährleistet ist.“

alle Meldungen

DIHK-Thema der Woche
21.06.2018:
Mehr EU-Geld für Forschung – aber reicht das? Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Hessischer Industrie- und Handelskammertag
Wilhelmstraße 24-26
65183 Wiesbaden

Tel.: +49 611 1500-212
info@hihk.de