Kälte-Klima-Technik im Mittelpunkt der 4. EnergieEffizienz-Messe

Wie die Umwelt geschont und Kosten kontrolliert werden können, das sind auch in diesem Jahr wieder die zentralen Themen der vierten EnergieEffizienz-Messe, die heute in der IHK Frankfurt eröffnet wurde.

05.10.2011: Wie die Umwelt geschont und Kosten kontrolliert werden können, das sind auch in diesem Jahr wieder die zentralen Themen der vierten EnergieEffizienz-Messe, die heute in der IHK Frankfurt eröffnet wurde. Die zweitägige Veranstaltung bietet über 1500 Besuchern aus Industrie, Handel, Immobilienwirtschaft und Kommunen Vorträge und individuelle Beratung zu aktuellen Lösungen und Trends im Bereich Energieeffizienz. Im Zentrum der Messe steht dieses Mal das Kälte-Klima-Effizienz-Forum, das aufzeigt, wie Heizung und Kühlung intelligent miteinander verknüpft werden können.

„Immer mehr Betriebe sehen Energieeffizienz als Wettbewerbsfaktor. Eine aktuelle Studie des DIHK zeigt, dass bereits 95 Prozent der großen und 40 Prozent der kleinen Unternehmen ein Energiemanagementsystem betreiben“, sagte Horst-Günter Döll, Vizepräsident der IHK Frankfurt, anlässlich der Eröffnung der EnergieEffizienz-Messe am Mittwoch in der IHK. Einsparpotenziale böten vor allem energieeffiziente Heizsysteme, dezentrale Kraft-Wärme-Koppelung und eine bessere Gebäudeisolierung. Döll wies außerdem darauf hin, dass „in Kantinen, Supermärkten und Metzgereien, in denen Kältemaschinen zum Einsatz kommen, die Einsparmöglichkeiten dank des Einsatzes effizienter Kälte-Klima-Technik auf bis zu 40 Prozent beziffert werden.“

Rund 300 Experten beraten an zwei Tagen die Besucher der EnergieEffizienz-Messe unter anderem zu den Themen energieeffiziente Beleuchtung, energieautarke Immobilien und Green Office. Sie geben außerdem im „Best-Practice-Parcours“ Tipps und Anregungen zur Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen und informieren im Beratungscafé interessierte Messebesucher in Einzelgesprächen zu Fragen der Finanzierung und Förderung von Projekten. Darüber hinaus zeigen Klimatour-Busfahrten vorbildliche, klimaschutzfreundliche Projekte in Frankfurt.

Weitere Informationen: Annett Fleischfresser
Pressemeldungen
08.01.2018 Gewerbesteuerliche Belastungen für die Reise- und Touristikbranche
„Urlaubssteuer“ - nein danke!

Der Hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) unterstützt das Anliegen der Reiseverbände in Deutschland, die Praxis der Hinzurechnung von Hotelleistungen für Reise- und Tourismusunternehmen bei der Gewerbesteuer („Urlaubssteuer“) nachhaltig zu ändern.

18.12.2017 „eHighway“–Teststrecke auf A5 zwischen Mörfelden und Weiterstadt
Konsequenter Schritt bei Umsetzung der hessischen Mobilitätsstrategie

Der hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) begrüßt die Vorstellung des von Hessen Mobil geleiteten Verbundprojekts „ELISA“ - Elektrifizierter, innovativer Schwerlastverkehr auf Autobahnen.

alle Meldungen

DIHK-Thema der Woche
09.11.2017:
Positive Entwicklung bei Steuereinnahmen für Steuerreform nutzen Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Büro des Hessischen Industrie- und Handelskammertages
c/o IHK Lahn-Dill
Am Nebelsberg 1
35685 Dillenburg

Tel.: +49 2771 842-1100
Fax: +49 2771 842-1190

info@ihk-hessen.de