Mehr Ruhe für die Region

Das Land Hessen hat heute ein neues Maßnahmenpaket für einen wirksamen Lärmschutz in der Region verabschiedet.

29.2.2012: Die Arbeitsgemeinschaft der hessischen Industrie- und Handelskammern befürwortet das Maßnahmenpaket „Gemeinsam für die Region – Allianz für mehr Lärmschutz 2012“, das das Land Hessen heute gemeinsam mit den Vertretern der Luftverkehrswirtschaft, unter anderem der Fraport AG, vorgestellt hat. „Wir sind zuversichtlich, dass die 19 Maßnahmen dazu beitragen werden, den Schallschutz in der Region wirksam zu erhöhen“, erklärte Matthias Gräßle, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft der hessischen Industrie- und Handelskammern. „Es ist ratsam, dieses Maßnahmenpaket nun zügig umzusetzen und die Resultate anschließend zu bewerten.“

Die umfangreichen Maßnahmen verdeutlichten, dass sich die Wirtschaft der höheren Belastungen für Wohn- und Gewerbestandorte aufgrund der Erweiterung des Frankfurter Flughafens bewusst sei. „Die Region darf jedoch nicht aus den Augen verlieren, dass die Stärke des internationalen Flughafens der Motor für Wachstum und Beschäftigung in FrankfurtRheinMain und Hessen ist“, sagte der Geschäftsführer. Ein Festhalten am Ergebnis des Mediationsverfahrens halte die Arbeitsgemeinschaft hessischer IHKs nach wie vor für geboten.

Weitere Informationen: Annett Fleischfresser
Pressemeldungen
24.07.2015 Gute Zeiten für Auszubildende bei Übernahme und Lehrstellensuche: Azubis haben bei hessischen IHK-Unternehmen gute Chancen

Mit dem heutigen letzten Schultag endet auch das Ausbildungsjahr. Für rund 22 000 junge Hessen bedeutet dies den Einstieg als Fachkraft in den Arbeitsmarkt. In diesem Jahr ist ihre Chance, von ihrem Ausbildungsunternehmen übernommen zu werden äußerst hoch. Fast 80 Prozent der IHK-Unternehmen plant, ihre eigenen Auszubildenden als Facharbeiter oder Fachangestellte in ein Anstellungsverhältnis zu übernehmen. Dies ist das Ergebnis der IHK Ausbildungsumfrage für Hessen 2015.

17.07.2015 Hessischer Bildungsgipfel
Guter Impuls für die Berufsorientierung

Aus Sicht der hessischen Industrie- und Handelskammern ist das wesentliche Ergebnis des Hessischen Bildungsgipfels die stärkere Betonung der Berufsorientierung in Schulen. „Hessen ist in dieser Hinsicht auf den richtigen Kurs eingeschwenkt und das im großen Konsens aller Beteiligten“, sagte Matthias Gräßle, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft hessischer IHKs, zum Abschluss der Beratungen am 17. Juli. „Nun muss vordringlich daran gearbeitet werden, dass die Vorhaben auch bei den Schülerinnen und Schülern ankommen!“

alle Meldungen

IHK-Jahresthema 2013
IHK-Jahresthema 2014
Lesen Sie hier mehr
DIHK-Thema der Woche
27.08.2015:
Neue Außenwirtschaftsstrategie der EU: Handel und Investitionen vereinfachen, Zukunft sichern! Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Büro der IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen
c/o IHK Frankfurt am Main
Börsenplatz 4
60313 Frankfurt am Main

Tel.: 069 2197-1384
Fax: 069 2197-1448

info@ihk-hessen.de