Hessische IHKs klären über Adressbuchschwindel auf

Jedes Jahr unterschreiben tausende Unternehmen offiziell aussehende Formulare und schließen damit teure Verträge ab, die häufig bis zu tausend Euro jährlich kosten.

21.12.2012: Jedes Jahr unterschreiben tausende Unternehmen offiziell aussehende Formulare und schließen damit teure Verträge ab, die häufig bis zu tausend Euro jährlich kosten. Wie Betriebe diese Falle umgehen können und wie bereits getäuschte Unternehmen gegen den sogenannten Adressbuchschwindel juristisch vorgehen können, darüber informieren ab sofort die Arbeitsgemeinschaft hessischer Industrie- und Handelskammern, die Notarkammern Kassel und Frankfurt sowie der Deutsche Schutzbund gegen Wirtschaftskriminalität e.V. in einem gemeinsamen Flyer.

„Besonders gefährdet sind Unternehmen, die gerade die Eintragung einer GmbH in das Handelsregister veranlasst haben. Denn die Rechungen, die diese Betriebe erhalten, betreffen vermeintliche Kosten für einen Registereintrag. In Wahrheit handelt es sich jedoch um eine 'Eintragungsofferte' für irgendein Adressverzeichnis. Eine Pflicht zur Eintragung und Bezahlung besteht nicht", sagt Dr. Friedemann Götting-Biwer, Federführer Recht der Arbeitsgemeinschaft hessischer IHKs. Der Experte rät Unternehmen daher genau zu prüfen, um was für ein Angebot es sich handelt. Für einen Eintrag im Handelsregister erhalte ein Unternehmen grundsätzlich nur zwei Rechnungen: eine vom Notar und eine vom Registergericht.

„Da ständig neue Adressbuchanbieter den Markt überschwemmen, ist es schwierig, Unternehmen generell vor einem Adressbuchschwindel zu schützen. Der Flyer der Arbeitsgemeinschaft hessischer IHKs soll daher Betrieben Tipps geben, wie sie einen Adressbuchschwindel besser erkennen können und welche Schritte einzuleiten sind, wenn ein Unternehmen eine solche 'Eintragungsofferte' unterzeichnet hat", sagt Dr. Götting-Biwer.

Um möglichst viele Unternehmen rechtzeitig zu warnen, arbeiten die hessischen IHKs mit den Gewerbeämtern in Hessen zusammen. Der Flyer „Adressbuchschwindel: Wichtige Hinweise für Unternehmen" liegt dort aus und ist bei allen IHKs in Hessen erhältlich. Der Flyer steht darüber hinaus zum Download zur Verfügung.

Für kommendes Jahr hat die EU-Kommission einen Katalog von Maßnahmen zur Verbesserung des Schutzes von Unternhemen hinsichtlich betrügerischer Vermarktungspraktiken angekündigt. Die IHK-Organisation wird sich mit einer entsprechenden Stellungnahmen an dem Reformprozess beteiligen.

Weitere Informationen: Annett Fleischfresser
Pressemeldungen
20.04.2018 Vorhaben der hessischen Landesregierung auf Initiative der FDP
Freiwilligkeit bei Straßenbeiträgen wird begrüßt

Der hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) unterstützt das Vorhaben von CDU, FDP und Grünen, den Zwang zur Erhebung von Straßenbeiträgen in Hessen abzuschaffen.

28.03.2018 Aktivitätenprogramm des HIHK zur Integration von Flüchtlingen: Ausbildungsreife und Berufsorientierung umfassend ausbauen

Vom 26. bis 29. März 2018 veranstaltet die Industrie- und Handelskammer (IHK) Offenbach am Main gemeinsam mit der Pittler Pro Region Berufsausbildung GmbH und der Schoder GmbH, beide in Langen, zum fünften Mal ein Berufsorientierungscamp für junge geflüchtete Menschen. Im Rahmen der Veranstaltung stellte der Hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) sein am 27. März 2018 beschlossenes Aktivitätenprogramm zur Integration von Flüchtlingen vor.

alle Meldungen

DIHK-Thema der Woche
01.03.2018:
Online-Handel – erfolgreich, aber schwierig Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Büro des Hessischen Industrie- und Handelskammertages
c/o IHK Lahn-Dill
Am Nebelsberg 1
35685 Dillenburg

Tel.: +49 2771 842-1100
Fax: +49 2771 842-1190

info@ihk-hessen.de