Hessische IHKs klären über Adressbuchschwindel auf

Jedes Jahr unterschreiben tausende Unternehmen offiziell aussehende Formulare und schließen damit teure Verträge ab, die häufig bis zu tausend Euro jährlich kosten.

21.12.2012: Jedes Jahr unterschreiben tausende Unternehmen offiziell aussehende Formulare und schließen damit teure Verträge ab, die häufig bis zu tausend Euro jährlich kosten. Wie Betriebe diese Falle umgehen können und wie bereits getäuschte Unternehmen gegen den sogenannten Adressbuchschwindel juristisch vorgehen können, darüber informieren ab sofort die Arbeitsgemeinschaft hessischer Industrie- und Handelskammern, die Notarkammern Kassel und Frankfurt sowie der Deutsche Schutzbund gegen Wirtschaftskriminalität e.V. in einem gemeinsamen Flyer.

„Besonders gefährdet sind Unternehmen, die gerade die Eintragung einer GmbH in das Handelsregister veranlasst haben. Denn die Rechungen, die diese Betriebe erhalten, betreffen vermeintliche Kosten für einen Registereintrag. In Wahrheit handelt es sich jedoch um eine 'Eintragungsofferte' für irgendein Adressverzeichnis. Eine Pflicht zur Eintragung und Bezahlung besteht nicht", sagt Dr. Friedemann Götting-Biwer, Federführer Recht der Arbeitsgemeinschaft hessischer IHKs. Der Experte rät Unternehmen daher genau zu prüfen, um was für ein Angebot es sich handelt. Für einen Eintrag im Handelsregister erhalte ein Unternehmen grundsätzlich nur zwei Rechnungen: eine vom Notar und eine vom Registergericht.

„Da ständig neue Adressbuchanbieter den Markt überschwemmen, ist es schwierig, Unternehmen generell vor einem Adressbuchschwindel zu schützen. Der Flyer der Arbeitsgemeinschaft hessischer IHKs soll daher Betrieben Tipps geben, wie sie einen Adressbuchschwindel besser erkennen können und welche Schritte einzuleiten sind, wenn ein Unternehmen eine solche 'Eintragungsofferte' unterzeichnet hat", sagt Dr. Götting-Biwer.

Um möglichst viele Unternehmen rechtzeitig zu warnen, arbeiten die hessischen IHKs mit den Gewerbeämtern in Hessen zusammen. Der Flyer „Adressbuchschwindel: Wichtige Hinweise für Unternehmen" liegt dort aus und ist bei allen IHKs in Hessen erhältlich. Der Flyer steht darüber hinaus zum Download zur Verfügung.

Für kommendes Jahr hat die EU-Kommission einen Katalog von Maßnahmen zur Verbesserung des Schutzes von Unternhemen hinsichtlich betrügerischer Vermarktungspraktiken angekündigt. Die IHK-Organisation wird sich mit einer entsprechenden Stellungnahmen an dem Reformprozess beteiligen.

Weitere Informationen: Annett Fleischfresser
Pressemeldungen
22.06.2018 Neubaustrecke Gelnhausen-Fulda für Frankfurt Rhein-Main unverzichtbar

Die Kinzigtalbahn zwischen Gelnhausen – Fulda ist seit 2008 durch den Güter-, Personennah- und -fernverkehr mit 250 bis 300 Zügen pro Tag chro-nisch überlastet. Seit den 90er Jahren gibt es deshalb Überlegungen für eine Fernverkehrstrasse, um die Kapazitäten zu erweitern. Die geplante Neubau-strecke ist das zweite Teilstück des Gesamtvorhabens Aus- und Neubaustre-cke Hanau–Würzburg/Fulda–Erfurt.

14.06.2018 Wasserkosten der Unternehmen in Hessen sehr unterschiedlich
153.000 Euro Preisunterschied pro Jahr und Standort

Die Wasserkosten der Unternehmen in Hessen fallen sehr unterschiedlich aus. Sie sind in den teuersten Kommunen bis zu viermal höher als in den günstigsten Kommunen. Wobei der Anteil der Abwasserkosten an den gesamten Wasserkosten bis zu 80 Prozent betragen kann und somit als der Kostentreiber gilt. Das sind die Ergebnisse des aktuellen Frisch- und Abwassermonitors des Hessischen Industrie- und Handelskammertages (HIHK).

alle Meldungen

DIHK-Thema der Woche
24.05.2018:
Alternativen zu Fahrverboten: Tür für nachhaltige Lösungen bleibt offen Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Büro des Hessischen Industrie- und Handelskammertages
c/o IHK Lahn-Dill
Am Nebelsberg 1
35685 Dillenburg

Tel.: +49 2771 842-1100
Fax: +49 2771 842-1190

info@ihk-hessen.de