IHKs zeichnen erfolgreichste hessische Schulen aus

01.11.2013: Die Arbeitsgemeinschaft der hessischen Industrie- und Handelskammern hat am heutigen Freitag in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Kultusministerium in der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main den IHK Schulpreis 2013 verliehen. „Unternehmen brauchen dringend qualifizierten Nachwuchs“, sagte Matthias Gräßle, Geschäftsführer der IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen, anlässlich der Verleihung. „Daher zeichnen wir die besonders leistungsstarken Schulen aus, die sich anhand der Abschlussnoten ihrer Schülerinnen und Schüler messen lassen. Schulnoten sind bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zwar nicht allein entscheidend, aber für Unternehmen sind sie ein wichtiger Indikator für fachliche Kompetenzen, Leistungsbereitschaft, Durchhaltevermögen und Motivation der Jugendlichen,“ betonte Gräßle.

„Unsere hessischen Hauptschulen, Realschulen und Gesamtschulen leisten hervorragende Arbeit. Sie sind Teil unseres vielfältigen Bildungssystems, das alle Schülerinnen und Schüler individuell fördert, Talente stärkt und viele Chancen ermöglicht. Ein guter Haupt- oder Realschulabschluss ist ein sehr gelungener Start ins Berufsleben“, betonte die Hessische Kultusministerin Nicola Beer.

Inzwischen zum achten. Mal wurden die zehn erfolgreichsten hessischen Haupt- und Realschulen ausgezeichnet. Den besten zehn Schulen ihrer Schulformen, vertreten durch Schülerinnen und Schüler, Schulleitungen und Lehrkräfte, überreichten Matthias Gräßle und die hessische Kultusministerin Nicola Beer eine Urkunde. Die Schulen, die in den beiden Schulformen die jeweils ersten drei Plätze belegten, erhielten zudem Geldpreise in Höhe von insgesamt 7000 Euro.

Es hatten sich 26 Schulen im Bildungsgang Hauptschule und 28 Schulen im Bildungsgang Realschule für den Schulpreis beworben. Ausgezeichnet wurden die Schulen, die unter den eingegangenen Bewerbungen jeweils zu den zehn Leistungsbesten in ihrem Bildungsgang gehören. Der Erfolg der Schule wurde durch eine gute Gesamtdurchschnittsnote des Abschlussjahrgangs belegt.

IHK-Schulpreis 2013
Platz    Bildungsgang    Schule    Ort
1    Realschule    Geschwister-Scholl-Schule    Niddatal
2    Realschule    Montessori-Sekundarschule Wetterau    Friedberg
3    Realschule    Elisabethenschule    Hofheim
4    Realschule    Stiftung Maria-Ward-Schule    Bad Homburg v. d. Höhe
5    Realschule    Hans-Elm-Schule    Sinntal
6    Realschule    St. Angela-Schule    Königstein/Taunus
7    Realschule    Mittelpunktschule Hohe Rhön    Hilders
8    Realschule    Sabine-Ball-Schule    Darmstadt
9    Realschule    Private Realschule Fulda    Fulda
10    Realschule    Mittelpunktschule Hartenrod    Bad Endbach

Platz    Bildungsgang    Schule    Ort
1    Hauptschule    Johannes-Hack-Schule    Petersberg
2    Hauptschule    Geschwister-Scholl-Schule    Niddatal
3    Hauptschule    Weingartenschule Kriftel    Kriftel
4    Hauptschule    Don-Bosco-Schule    Künzell
5    Hauptschule    Hans-Elm-Schule    Sinntal
6    Hauptschule    Rhönschule Gersfeld    Gersfeld
7    Hauptschule    Mittelpunktschule Hohe Rhön    Milders
8    Hauptschule    Mittelpunktschule Hartenrod    Bad Endbach
9    Hauptschule    Ursulinenschule Fritzlar    Fritzlar
10    Hauptschule    Gesamtschule Solms    Solms


Fotos von der Schulpreisverleihung finden Sie unter:
www.ihk-hessen.de/schulpreis/

 

Weitere Informationen: Anne Waldeck
Pressemeldungen
06.09.2018 Zuverlässige Finanzierungsperspektive für die hessische Verkehrsinfrastruktur benötigt

Verkehrspolitische Veranstaltung zur Landtagswahl Hessen am 6. September 2018
Anlässlich der Landtagswahl diskutiert der hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) am 6. September mit den verkehrspolitischen Sprechern der Landtagsfraktionen über die Zukunft der hessischen Mobilität. Veranstalter sind neben dem HIHK die Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft (DVGW) Frankfurt am Main e.V. sowie der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Landesgruppe Hessen.

22.06.2018 Planungen zur Fernstraßenverkehrsinfrastrukturgesellschaft
HIHK besorgt über mögliche Benachteiligung Hessens

Hessen geht nach den aktuellen Planungen des Bundes bei den Niederlassungen der neuen Fernstraßenverkehrsinfrastrukturgesellschaft leer aus. Eberhard Flammer, Präsident des Hessischen Industrie- und Handelskammer-tages (HIHK), bekräftigt daher die Befürchtung der hessischen Wirtschaft, „dass die Instandhaltung der Autobahnen in Hessen dann nicht mehr im erforderlichen Umfang gewährleistet ist.“

alle Meldungen

DIHK-Thema der Woche
21.06.2018:
Mehr EU-Geld für Forschung – aber reicht das? Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Hessischer Industrie- und Handelskammertag
Wilhelmstraße 24-26
65183 Wiesbaden

Tel.: +49 611 1500-212
info@hihk.de