Kabinett der Erfahrung

Die vorgeschlagene Riege der CDU-Minister für die neue hessische Landesregierung steht nach Einschätzung der hessischen Industrie- und Handelskammern für ein „Kabinett der Erfahrung“.

14.01.2014: Die vorgeschlagene Riege der CDU-Minister für die neue hessische Landesregierung steht nach Einschätzung der hessischen Industrie- und Handelskammern für ein „Kabinett der Erfahrung“. „Das Team der amtserprobten politischen Köpfe gibt Anlass zur Erwartung auf ein ‚staufreies Regieren‘ in Hessen“, sagte Prof. Dr. Mathias Müller, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft hessischer Industrie- und Handelskammern. Die Chance für eine professionelle Regierungs-politik sei erfreulich groß, zumal auch die beiden von den Grünen benannten Minister für Wirtschaft und Umwelt für eine pragmatische und lösungsorientierte Herangehensweise stünden.


Als eine Priorität der Regierungsarbeit nannte der ARGE-Vorsitzende die Ganztagsbetreuung für Kinder und die Berufsorientierung der Schüler. „Väter und Mütter werden nach der Elternzeit in den Betrieben gebraucht. Schüler müssen schneller den Weg in die Berufsausbildung finden.“ Die Unternehmen in Deutschland würden in den nächsten Jahren deutlich weniger Beschäftigte zur Verfügung haben. „Daher muss Hessen jetzt die Weichen stellen, damit die Menschen sich richtig qualifizieren.“


Bezüglich der Haushaltspolitik der neuen Landesregierung sagte Prof. Dr. Müller, der Finanzminister habe in den nächsten Jahren einen Kraftakt zu bewältigen. Pro Jahr müssten mehrere hundert Millionen Euro im Haushalt eingespart werden. „Dies muss ohne gleichzeitige Steuererhöhungen erfolgen!“

Weitere Informationen: Anne Waldeck
Pressemeldungen
20.04.2018 Vorhaben der hessischen Landesregierung auf Initiative der FDP
Freiwilligkeit bei Straßenbeiträgen wird begrüßt

Der hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) unterstützt das Vorhaben von CDU, FDP und Grünen, den Zwang zur Erhebung von Straßenbeiträgen in Hessen abzuschaffen.

28.03.2018 Aktivitätenprogramm des HIHK zur Integration von Flüchtlingen: Ausbildungsreife und Berufsorientierung umfassend ausbauen

Vom 26. bis 29. März 2018 veranstaltet die Industrie- und Handelskammer (IHK) Offenbach am Main gemeinsam mit der Pittler Pro Region Berufsausbildung GmbH und der Schoder GmbH, beide in Langen, zum fünften Mal ein Berufsorientierungscamp für junge geflüchtete Menschen. Im Rahmen der Veranstaltung stellte der Hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) sein am 27. März 2018 beschlossenes Aktivitätenprogramm zur Integration von Flüchtlingen vor.

alle Meldungen

DIHK-Thema der Woche
01.03.2018:
Online-Handel – erfolgreich, aber schwierig Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Büro des Hessischen Industrie- und Handelskammertages
c/o IHK Lahn-Dill
Am Nebelsberg 1
35685 Dillenburg

Tel.: +49 2771 842-1100
Fax: +49 2771 842-1190

info@ihk-hessen.de