Weiterbildung lohnt sich: Beste IHK-Absolventen Hessens in Wiesbaden ausgezeichnet

Jedes Jahr absolvieren hessenweit über 4.000 Fachkräfte eine anerkannte IHK-Weiterbildung. Die Teilnehmer mit den besten Abschlüssen aus dem Prüfungsjahrgang Winter 2013/14 und aus dem Frühjahr 2014 wurden heute Abend im Kurhaus Wiesbaden von Peter Beuth, Hessischer Minister des Inneren und für Sport, und der Präsident der IHK Offenbach, Alfred Clouth, stellvertretend für die Arbeitsgemeinschaft hessischer IHKs, ausgezeichnet.

24.10.2014: Jedes Jahr absolvieren hessenweit über 4.000 Fachkräfte eine anerkannte IHK-Weiterbildung. Die Teilnehmer mit den besten Abschlüssen aus dem Prüfungsjahrgang Winter 2013/14 und aus dem Frühjahr 2014 wurden heute Abend im Kurhaus Wiesbaden von Peter Beuth, Hessischer Minister des Inneren und für Sport, und der Präsident der IHK Offenbach, Alfred Clouth, stellvertretend für die Arbeitsgemeinschaft hessischer IHKs, ausgezeichnet. Geehrt wurden die 56 Besten in ihren jeweiligen Weiterbildungsabschlüssen als Fachwirte, Fachkaufleute, Industriemeister sowie Fachberater oder Dolmetscher.

 

„Weiterbildung ist ein elementarer Baustein bei einer zukunftsgerichteten Beschäftigung und Entwicklung von Mitarbeitern und wird im Zuge des demografischen Wandels immer wichtiger. Hessen ist ein Technologiestandort; unsere Unternehmen stellen sich dem Wettbewerb auf globalen Märkten. Deswegen benötigt die Wirtschaft vielseitig einsetzbare Fachkräfte mit breitem Know-how und Expertenwissen“, betonte Alfred Clouth in seiner Begrüßungsrede. Die Absolventen hätten unter Beweis gestellt, dass sie diszipliniert und gut organisiert seien – immerhin hätten sie als Berufstätige für ihren Weiterbildungsabschluss viel Freizeit an den Abenden und am Wochenende investiert. „Sie haben Biss, Sie sind die Leistungsträger unserer Wirtschaft. Das wissen natürlich auch die Arbeitgeber“, lobte Clouth die Absolventen. Der Fachkräftemangel sorge auch dafür, dass die Unternehmen Weiterbildungsmaßnahmen mehr und mehr als Mittel zur langfristigen Bindung eines Mitarbeiters an den Betrieb nutzten. Aus dem IHK-Fachkräftemonitor geht hervor, dass bis zum Jahr 2015 durchschnittlich rund 100.000 qualifizierte Fachkräfte vor allem aus dem beruflichen Bereich fehlen werden.

 

Als zukünftige Führungskräfte haben die gut 4.000 erfolgreichen Absolventen der IHK-Weiterbildungsprüfungen aus ganz Hessen passgenaue Qualifikationen für die betriebliche Praxis erworben. Fachwirte, Meister und Fachkaufleute sind europaweit dem Bachelor-Abschlus gleichgestellt und können als „Bachelor professional“ auch international tätig sein.

 

Von den 56 Besten legten sieben ihre Weiterbildungsprüfung in der IHK Darmstadt, 22 in der IHK Frankfurt am Main, drei in der IHK Fulda, zwei in der IHK Gießen-Friedberg, eine in der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern, acht in der IHK Kassel-Marburg, einer in der IHK Limburg, eine in der IHK Offenbach am Main und zehn in der IHK Wiesbaden ab.

Weitere Informationen: Anne Waldeck
Pressemeldungen
22.06.2018 Planungen zur Fernstraßenverkehrsinfrastrukturgesellschaft
HIHK besorgt über mögliche Benachteiligung Hessens

Hessen geht nach den aktuellen Planungen des Bundes bei den Niederlassungen der neuen Fernstraßenverkehrsinfrastrukturgesellschaft leer aus. Eberhard Flammer, Präsident des Hessischen Industrie- und Handelskammer-tages (HIHK), bekräftigt daher die Befürchtung der hessischen Wirtschaft, „dass die Instandhaltung der Autobahnen in Hessen dann nicht mehr im erforderlichen Umfang gewährleistet ist.“

22.06.2018 Neubaustrecke Gelnhausen-Fulda für Frankfurt Rhein-Main unverzichtbar

Die Kinzigtalbahn zwischen Gelnhausen – Fulda ist seit 2008 durch den Güter-, Personennah- und -fernverkehr mit 250 bis 300 Zügen pro Tag chro-nisch überlastet. Seit den 90er Jahren gibt es deshalb Überlegungen für eine Fernverkehrstrasse, um die Kapazitäten zu erweitern. Die geplante Neubau-strecke ist das zweite Teilstück des Gesamtvorhabens Aus- und Neubaustre-cke Hanau–Würzburg/Fulda–Erfurt.

alle Meldungen

DIHK-Thema der Woche
21.06.2018:
Mehr EU-Geld für Forschung – aber reicht das? Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Büro des Hessischen Industrie- und Handelskammertages
c/o IHK Lahn-Dill
Am Nebelsberg 1
35685 Dillenburg

Tel.: +49 2771 842-1100
Fax: +49 2771 842-1190

info@ihk-hessen.de