IHKs zeichnen erfolgreichste hessische Schulen aus

Die Arbeitsgemeinschaft der hessischen Industrie- und Handelskammern hat am heutigen Donnerstag in der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main den IHK-Schulpreis 2014 für die beste Haupt- und Realschule verliehen. Zusätzlich wurde in diesem Jahr erstmalig der Sonderpreis für den Übergang von der Schule in den Beruf ausgelobt.

21.11.2014

 

Die Arbeitsgemeinschaft der hessischen Industrie- und Handelskammern hat am heutigen Donnerstag in der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main den IHK-Schulpreis 2014 für die beste Haupt- und Realschule verliehen. Zusätzlich wurde in diesem Jahr erstmalig der Sonderpreis für den Übergang von der Schule in den Beruf ausgelobt. „Unternehmen sind stärker als zuvor auf qualifizierten Nachwuchs angewiesen“, sagte Matthias Gräßle, Geschäftsführer der IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen, in seiner Ansprache. „Deshalb zeichnen wir heute besonders leistungsstarke Schulen aus, die sich anhand der Abschlussnoten ihrer Schülerinnen und Schüler messen lassen. Schulnoten sind zwar nicht der einzige wichtige Indikator bei einer Bewerbung um einen Ausbildungsplatz oder ein Praktikum, dennoch für die Unternehmen ein wichtiger Parameter, um die fachlichen Kompetenzen, Leistungsbereitschaft, das Durchsetzungsvermögen und Bereitwilligkeit der Jugendlichen besser einschätzen zu können,“ betonte Gräßle. „Junge Menschen auf die Anforderungen der Berufs-, Arbeits- und Lebenswelt vorzubereiten, ist die zentrale Aufgabe der Schulen", erklärte der Hessische KultusministerProf. Dr. Alexander Lorz. „Nur in Kooperation mit außerschulischen Partnern gelingt den Schulen die dafür notwendige umfassende Berufsorientierung", so Lorz bei der Übergabe der Auszeichnungen an die Sieger-Schulen und sprach ihnen seinen Dank für ihr überdurchschnittliches Engagement aus.

Bereits seit 2006 werden die zehn erfolgreichsten hessischen Haupt- und Realschulen von den IHKs  ausgezeichnet. „Viele Schulen werden heute zum wiederholten Mal geehrt. Dies zeigt, dass ihr Einsatz im Bereich Berufsorientierung von Dauer ist", so Gräßle.

Im Bildungsgang Hauptschule hatten sich 26 Schulen, im Bildungsgang Realschule 28 Schulen beworben. Ausgezeichnet wurden die Schulen, die unter den eingegangenen Bewerbungen jeweils zu den zehn Leistungsbesten in ihrem Bildungsgang gehören. Der Erfolg der Schule wurde durch eine gute Gesamtdurchschnittsnote des Abschlussjahrgangs belegt. 34 Schulen haben sich um den  in diesem Jahr zum ersten Mal vergebenen Sonderpreis „Übergang von der Schule in den Beruf" beworben. Preise erhielten hier jeweils die ersten drei Schulen pro Bildungsgang, die sich in besonders intensiver Art und Weise um die weiterführende Berufsorientierung ihrer Schülerinnen und Schüler gekümmert haben.

Die zehn besten Schulen ihrer Schulformen, vertreten durch Schülerinnen und Schüler, Schulleitungen und Lehrkräfte, wurden mit einer Urkunde ausgezeichnet. Die Schulen, die in den beiden Schulformen die jeweils ersten drei Plätze belegten, erhielten zudem Geldpreise in Höhe von insgesamt 7.000 Euro. Für den Sonderpreis wurden pro Bildungsgang drei Schulen ausgezeichnet, die ebenfalls mit einem Preisgeld von insgesamt 6.000 EUR prämiert wurden.
 

IHK-Schulpreis 2014

Platz

Bildungsgang

  Schule

Ort

1                  

Realschule

  Elisabethenschule

Hofheim am Taunus

2                  

Realschule

  Maria-Ward-Schule

Bad Homburg v. d. H.

3                  

Realschule

  Freie Christliche Schule

Frankfurt am Main

4                  

Realschule

  Marianum Fulda

Fulda

5                  

Realschule

  Sabine-Ball-Schule

Darmstadt

6                  

Realschule

  St. Angela-Schule

Königstein im Taunus

7                  

Realschule

  August-Hermann-Francke-Schule

Gießen

8                  

Realschule

  Montessori-Zentrum Hofheim e.V.

Hofheim am Taunus

9                  

Realschule

  Geschwister-Scholl-Schule Niddatal

Niddatal

10                 

Realschule

  Comenius-Schule

Herborn

 

Platz

Bildungsgang

  Schule

Ort

1                

Hauptschule

  Johannes-Hack-Schule

Petersberg

2                

Hauptschule

  Geschwister-Scholl-Schule Niddatal

Niddatal

3                

Hauptschule

  Montessori-Zentrum Hofheim e.V.

Hofheim am Taunus

4                

Hauptschule

  Van-Galen-Schule Eichenzell

Eichenzell

5                

Hauptschule

  Anne-Frank-Schule

Raunheim

6                

Hauptschule

  Erich Kästner-Schule

Oberursel (Taunus)

7                

Hauptschule

  Rhönschule Gersfeld

Gersfeld

8                

Hauptschule

  Johannes-Gutenbergschule

Ehringshausen

9                

Hauptschule

  Mittelpunktschule Hartenrod

Bad Endbach

10               

Hauptschule

  Richtsbergschule

Marburg

 

IHK-Sonderpreis 2014

Platz

Bildungsgang

  Schule

Ort

1           

Realschule

  Hans-Elm-Schule

Sinntal-Altengronau

2           

Realschule

  Bardoschule

Fulda

3           

Realschule

  Mittelpunktschule Hartenrod

Bad Endbach

       

Platz

Bildungsgang

  Schule

Ort

1           

Hauptschule

  Ahntal-Schule

Vellmar

2           

Hauptschule

  Adolf-Reichwein-Schule

Neu-Anspach

3           

Hauptschule

  Cornelia-Funke-Schule

Gemünden (Wohra)


Fotos von der Schulpreisverleihung finden Sie unter:

www.ihk-hessen.de/schulpreis/

Pressemeldungen
23.04.2018 Ergebnisse der Verteilnetzstudie Hessen
Zusätzlichen Kostenbelastungen entgegenwirken

Die Netzentgelte sind in den letzten Jahren zu einem bedeutsamen Kostenbestandteil des Strompreises angewachsen, der sich auch auf die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in Hessen auswirkt. Der Hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) fordert deshalb die Politik auf, dafür zu sorgen, dass es zu keiner weiteren Verschlechterung der Standortqualität in den ländlichen Räumen Hessens kommt.

20.04.2018 Vorhaben der hessischen Landesregierung auf Initiative der FDP
Freiwilligkeit bei Straßenbeiträgen wird begrüßt

Der hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) unterstützt das Vorhaben von CDU, FDP und Grünen, den Zwang zur Erhebung von Straßenbeiträgen in Hessen abzuschaffen.

alle Meldungen

DIHK-Thema der Woche
01.03.2018:
Online-Handel – erfolgreich, aber schwierig Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Büro des Hessischen Industrie- und Handelskammertages
c/o IHK Lahn-Dill
Am Nebelsberg 1
35685 Dillenburg

Tel.: +49 2771 842-1100
Fax: +49 2771 842-1190

info@ihk-hessen.de