ARGE begrüßt den Ausbau der Schienenwege

Die Arbeitsgemeinschaft hessischer IHKs (ARGE) begrüßt, dass das Land Hessen zusammen mit der Deutschen Bahn und dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) die Schienenwege für den Nah- und Fernverkehr ausbauen will.

18.05.2017: Die Arbeitsgemeinschaft hessischer IHKs (ARGE) begrüßt, dass das Land Hessen zusammen mit der Deutschen Bahn und dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) die Schienenwege für den Nah- und Fernverkehr ausbauen will.

 

„Endlich kommen wichtige Projekte voran, die teilweise schon seit Jahr-zehnten geplant werden. Nach Jahren der mangelnden Investitionen in die Schieneninfrastruktur will der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir nun den Verkehr zukunftsfähig weiterentwickeln. Wir begrüßen das sehr“, sagte Dr. Alexander Theiss, Federführer Verkehr für die ARGE.

 

„Gerade in Frankfurt/Rhein-Main gibt es einen riesigen Nachholbedarf für die Schieneninfrastruktur. Dass Hessen dies nun in einer Gesamtstrategie für Fern- und Nahverkehr aufnimmt, die sich auch mit der Nahmobilität – also vor allem dem Bau von Radinfrastruktur – beschäftigt, sehen wir eben-falls als Fortschritt. Um zu einer zukunftsfähigen Mobilität zu kommen, müssen die Vorteile aller Verkehrsmittel ausgenutzt werden. Aus Sicht der Wirtschaft entlastet jeder, der auf den ÖPNV oder das Rad umsteigt, damit auch die Straße. Dann können diejenigen, die auf ihr Auto angewiesen sind – nicht zuletzt der Wirtschaftsverkehr – auch besser ans Ziel kommen. Wichtig dabei ist es aber, vor Ort in Gesamtstrategien zu arbeiten, und nicht in einer Salamitaktik dem Straßenverkehr konzeptlos Raum wegzunehmen. Denn der Wirtschaftsverkehr wächst. Parallel zum Schienenaus-bau muss daher auch der Verkehrsfluss auf den Straßen verbessert wer-den. Die Digitalisierung wird hier künftig auch Chancen eröffnen.“, so Theiss weiter.

 

Die entscheidende Engstelle werden nun aus Sicht der ARGE die Planungsprozesse sein. Die Politik sollte für eine beschleunigte Entscheidung von Verfahren sorgen, um den Anforderungen an moderne Infrastruktur gerecht werden zu können. „Um schnelle und rechtssichere Genehmigungsverfahren sicherzustellen, ist ein Beschleunigungsgesetz zum Infrastrukturausbau notwendig, das nur eine gerichtliche Instanz bei Klagen gegen ein Projekt vorsieht.“ Ein effizienteres Verfahren bedeute nicht die Kürzung der Fristen für Stellungnahmen oder eine Minderung der Öffentlichkeitsbeteiligung. Bei dieser seien aber auch Industrie und Gewerbe stärker einzubinden.

Weitere Informationen: Klaus Linke
Pressemeldungen
18.05.2018 Erster Platz für deutsche Auslandsberufsschule in Madrid
Von Hessen unterstützt

Großer Erfolg für die deutsche Auslandsberufsschule FEDA Madrid. Beim 6. IHK-Wettbewerb für deutsche Auslandsschulen 2017/18 belegte sie am 15. Mai 2018 in Berlin den ersten Platz.: „Die hessischen Industrie- und Handelskammern finanzieren den Wettbewerb mit. Die Schule in Madrid wird vom hessischen Kultusministerium unterstützt, es entsendet den Schulleiter, einen Berufsschullehrer im hessischen Schuldienst: Zwei Gründe, weshalb wir uns über diesen tollen Erfolg mitfreuen“, sagte Eberhard Flammer, Präsident des Hessischen Industrie- und Handelskammertages (HIHK).

09.05.2018 HIHK-Positionspapier veröffentlicht- Wirtschaft braucht Fläche

„Die öffentliche Debatte zur Nutzung und Inanspruchnahme von Flächen wird in Hessen aktuell leidenschaftlich und hoch emotional geführt“, sagte der Prä-sident des Hessischen Industrie- und Handelskammertages (HIHK), Eberhard Flammer, bei der Veröffentlichung des HIHK-Positionspapiers „Wirtschaft braucht Fläche“.

alle Meldungen

DIHK-Thema der Woche
01.03.2018:
Online-Handel – erfolgreich, aber schwierig Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Büro des Hessischen Industrie- und Handelskammertages
c/o IHK Lahn-Dill
Am Nebelsberg 1
35685 Dillenburg

Tel.: +49 2771 842-1100
Fax: +49 2771 842-1190

info@ihk-hessen.de