Zuverlässige Finanzierungsperspektive für die hessische Verkehrsinfrastruktur benötigt

Verkehrspolitische Veranstaltung zur Landtagswahl Hessen am 6. September 2018
Anlässlich der Landtagswahl diskutiert der hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) am 6. September mit den verkehrspolitischen Sprechern der Landtagsfraktionen über die Zukunft der hessischen Mobilität. Veranstalter sind neben dem HIHK die Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft (DVGW) Frankfurt am Main e.V. sowie der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Landesgruppe Hessen.

„Vor dem Hintergrund steigender Mobilitätsbedürfnisse und den wachsenden Engpässen im Straßen- und Schienenverkehr hat die hessische Wirtschaft ein großes Interesse an einer zukunftsorientierten Verkehrspolitik, so Eberhard Flammer, Präsident des HIHK. „Eine funktionierende Infrastruktur ist der Schlüssel für einen erfolgreichen Wirtschaftsstandort. Unsere Unternehmensumfrage hat gezeigt, dass sich 73% der hessischen Unternehmen von Brücken- und Straßensperrungen stark bis sehr stark beeinträchtigt fühlen. Hier wird deutlich, dass nicht einzelne Branchen, sondern die ganze Wirtschaft an dem Sanierungsstau leidet.“

 

„Die Kapazitätsprobleme im System Schiene sind nicht weniger dramatisch“, so Prof. Ringat, Vorsitzender des DVWG FrankfurtRheinMain e.V. sowie Vizepräsident des VDV. „Durch die viel zu geringen Finanzmittel des Bundes wurden in den vergangenen Jahren kaum Investitionen in die Schieneninfrastruktur getätigt. Für die Bewältigung der Verkehrsnachfrage und zur Entlastung der Straße brauchen wir aber insbesondere am Knoten Frankfurt als Nadelöhr des deutschen Schienenverkehrs dringend einen schnellen Ausbau des Schienennetzes. Mehr ÖPNV kostet mehr Geld. Nur mit der Kombination von ausreichender Finanzierung und Infrastrukturausbau kann der öffentliche Nahverkehr seine Rolle als Rückgrat des Nahverkehrs und Alternative für Klima und Umwelt voll ausspielen und der Verkehrskollaps vermieden werden.“

 

Kernforderungen an die nächste Landesregierung

 

  • Straßenbauetat des Landes: Die in den vergangenen Jahren erhöhten Finanzmittel für den Straßenbau reichen nicht aus, um den Sanierungsstau aufzulösen. Es bedarf daher einer weiteren Erhöhung der Mittel. Die bisherigen Mittelerhöhungen führen nur dazu, dass das Sanierungstempo stagniert, denn Planungs- und Baukosten steigen kontinuierlich.

 

  • Planungsbeschleunigung: Um Großvorhaben in vertretbaren Zeiträumen umzusetzen, sind sämtliche Planungs- und Genehmigungsprozesse zu beschleunigen. Die hessische Landesregierung sollte das Planungsbeschleunigungsgesetz des Bundes unterstützen.

 

  • Luftreinhaltung: Aufgrund der laufenden Verhandlungen zur Verhängung von Fahrverboten in hessischen Großstädten ist jetzt die Landesregierung am Zug, Maßnahmen in die Luftreinhaltepläne einzuarbeiten, die die Kommunen in die Lage versetzen, Fahrverbote zu verhindern. Dazu gehört  Kommunen auch mit finanzieller Unterstützung des Landes in die Lage zu bringen, Fahrverbote zu verhindern.

 

  • Luftverkehr: Das Terminal 3 befindet sich derzeit im Bau und soll künftig jährlich 25 Millionen Fluggäste abwickeln. Eine direkte Schienenanbindung des Terminals ist unabdingbar, denn sie ermöglicht einen reibungslosen und schnellen Umstieg, erhöht damit die Attratkivität des Flughafens im Wettbewerb mit anderen Drehkreuzen und entlastet das Frankfurter Kreuz. Weitere Einschränkungen des Flugbetriebes, bspw. durch eine Ausdehnung des Nachtflugverbotes, werden abgelehnt.

 

  • Förderung des ÖPNV: Die Hauptschienenstrecken in Hessen und insbesondere der Knoten Frankfurt sind überlastet. Der Verkehrsträger Schiene muss dringend ausgebaut werden, um Pendlern kurze und direkte Verbindungen zum Arbeitsplatz zu ermöglichen und um dem Wirtschaftsverkehr den Raum auf der Straße zu verschaffen, den er benötigt.

 

  • Etat für den ÖPNV: Der Bund hat das GVFG-Bundesförderprogramm auf 1 Milliarde Euro aufgestockt. Da Großprojekte aber auch aus Landesmitteln finanziert werden, müssen diese ebenso aufgestockt werden.

 

  • Betriebliches Mobilitätsmanagement: Ein modernes betriebliches Mobilitätsmanagement ist die Grundlage zur verträglichen Abwicklung von Mitarbeiterverkehren und entlastet private und öffentliche Infrastruktur. Das Erfolgsprojekt Südhessen effizient Mobil sollte auf ganz Hessen ausgeweitet werden.
Weitere Informationen: Klaus Linke
Pressemeldungen
06.09.2018 Zuverlässige Finanzierungsperspektive für die hessische Verkehrsinfrastruktur benötigt

Verkehrspolitische Veranstaltung zur Landtagswahl Hessen am 6. September 2018
Anlässlich der Landtagswahl diskutiert der hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) am 6. September mit den verkehrspolitischen Sprechern der Landtagsfraktionen über die Zukunft der hessischen Mobilität. Veranstalter sind neben dem HIHK die Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft (DVGW) Frankfurt am Main e.V. sowie der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Landesgruppe Hessen.

22.06.2018 Planungen zur Fernstraßenverkehrsinfrastrukturgesellschaft
HIHK besorgt über mögliche Benachteiligung Hessens

Hessen geht nach den aktuellen Planungen des Bundes bei den Niederlassungen der neuen Fernstraßenverkehrsinfrastrukturgesellschaft leer aus. Eberhard Flammer, Präsident des Hessischen Industrie- und Handelskammer-tages (HIHK), bekräftigt daher die Befürchtung der hessischen Wirtschaft, „dass die Instandhaltung der Autobahnen in Hessen dann nicht mehr im erforderlichen Umfang gewährleistet ist.“

alle Meldungen

DIHK-Thema der Woche
21.06.2018:
Mehr EU-Geld für Forschung – aber reicht das? Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Hessischer Industrie- und Handelskammertag
Wilhelmstraße 24-26
65183 Wiesbaden

Tel.: +49 611 1500-212
info@hihk.de