Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse

Die IHK-FOSA ist das bundesweite Kompetenzzentrum der deutschen IHKs für die Prüfung und Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse.

Das Berufsqualifikations-Feststellungsgesetz hat 2012 die Anerkennung ausländischer Berufabschlüsse in IHK-ähnlichen Berufen den hessischen Industrie-und Handelskammern übertragen. Um ein deutschlandweit einheitliches Verwaltungshandeln und hohe Qualität zu garantieren, haben die hessischen IHKs diese hoheitliche Aufgabe in der IHK FOSA (Foreign Skills Approval) in Nürnberg konzentriert. Die IHK FOSA ist das bundesweite Kompetenzzentrum der deutschen Industrie- und Handelskammern für die Prüfung und Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse mit Sitz in Nürnberg. Damit werden Umwege und Zuständigkeitsfragen für Zugewanderte und Zuwanderer vermieden; gerade für Anfragen aus dem Ausland ist mit dieser zentralen Anlaufstelle der deutschen IHKs ein unkomplizierter Weg geschaffen worden.

Die IHK FOSA nimmt Anträge auf Anerkennung entgegen und prüft, inwieweit die ausländischen Qualifikationen mit entsprechenden deutschen Qualifikationen als gleichwertig eingestuft werden können.

Die hessischen IHKs beraten gern Interessierte zu dem Verfahren und den notwendigen Unterlagen. Zudem steht in jeder IHK ein Ansprechpartner bereit, der nach dem Abschluss des Feststellungsverfahrens zu der ggf. notwendigen ergänzenden Weiterbildung berät.

Mit der IHK FOSA steigern die hessischen IHKs die Attraktivität des deutschen Arbeitsmarkts für Fachkräfte im Ausland und leisten einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung in Deutschland. Zudem tragen sie zur besseren Integration von Migrantinnen und Migranten in die deutsche Gesellschaft bei.
 

Weitere Informationen: Dr. Brigitte Scheuerle
Pressemeldungen
28.06.2017 Praktika gut gestalten: Neuer Praxisleitfaden für Unternehmen herausgegeben

Unternehmen, die Praktikanten beschäftigen möchten, stehen vor vielfältigen Fragestellungen: Was muss in einem Praktikumsvertrag stehen? Wann wird der Mindestlohn fällig? Was ist eine betriebliche Lernaufgabe? Und welche Formen von Praktika gibt es überhaupt?

26.06.2017 Jugendliche gemeinsam auf den richtigen Berufsweg begleiten: Zukunft der Berufs- und Studienorientierung in Hessen

170 Teilnehmer aus den Bereichen Schule, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutierten am 23. Juni 2017 beim „Zukunftsforum BSO Hessen“ – BSO steht für Berufs- und Studienorientierung – der Arbeitsgemeinschaft hessischer Industrie- und Handelskammern (ARGE) mit dem hessischen Kultusminister Dr. R. Alexander Lorz in der IHK Darmstadt über die Zukunft der Berufs- und Studienorientierung in Hessen.

alle Meldungen

DIHK-Thema der Woche
20.07.2017:
EU-Forschungsförderung: Jobs und Wachstum nur mit Wirtschaft Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Büro der IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen
c/o IHK Lahn-Dill
Am Nebelsberg 1
35685 Dillenburg

Tel.: +49 2771 842-1100
Fax: +49 2771 842-1190

info@ihk-hessen.de