Schülerprognose für Hessen 2025

Im Land Hessen wird es, laut des statistischen Landesamtes, im Jahr 2020 mehr als 16% weniger Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden Schulen geben. In Frankfurt am Main wird es rund 6,4% mehr Schülerinnen und Schüler geben.

Im Februar 2011 hat das hessische statistische Landesamt einen Bericht über die Entwicklung der Schülerzahlen in Hessen bis 2025 veröffentlicht. Dieser schlüsselt die Prognosen nach Schularten, Sekundarstufen sowie Landkreisen und kreisfreien Städten in Hessen auf.

Im Schuljahr 2025/26 werden 541.634 Schüler, rund 18% weniger als im Jahr 2009/2010, eine allgemeinbildende Schule besuchen. Frankfurt am Main ist hierbei die einzige Region in ganz Hessen die einen Schülerzuwachs zu erwarten hat. Die Mainmetropole kann mit etwa 5,6% mehr Schülern als im Referenzjahr 2009 rechnen.

Während an hessischen allgemeinbildenden Gymnasien im letzten Jahr noch 217.145 Schüler lernten, werden es in 2025 nur noch 164.797 und damit rund 24 % weniger sein. In absoluten Zahlen ist dies der deutlichste Rückgang aller Schulformen. Eine Ursache hierfür ist die Einführung der achtjährigen Gymnasien, die im Schuljahr 2011/2012 die ersten Schüler mit der allgemeinen Hochschulreife verlassen werden.

Bei 31% Rückgang der Schülerzahlen von 2009 bis 2025 auf 19.907 Schüler werden sich auch Hessens Hauptschulen in den nächsten Jahren auf eine starke Veränderung einstellen müssen.

Der demografische Wandel schlägt sich deutlich in den Prognosen der Schülerzahlen bis 2025 nieder und macht die Notwendigkeit der Beschäftigung mit dem Thema Sicherung des Fachkräftenachwuchses noch einmal deutlich.

Die gesamten Ergebnisse der Schülerprognose für Hessen: Hessisches Statistisches Landesamt

Weitere Informationen: Dr. Brigitte Scheuerle
Pressemeldungen
28.06.2017 Praktika gut gestalten: Neuer Praxisleitfaden für Unternehmen herausgegeben

Unternehmen, die Praktikanten beschäftigen möchten, stehen vor vielfältigen Fragestellungen: Was muss in einem Praktikumsvertrag stehen? Wann wird der Mindestlohn fällig? Was ist eine betriebliche Lernaufgabe? Und welche Formen von Praktika gibt es überhaupt?

26.06.2017 Jugendliche gemeinsam auf den richtigen Berufsweg begleiten: Zukunft der Berufs- und Studienorientierung in Hessen

170 Teilnehmer aus den Bereichen Schule, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutierten am 23. Juni 2017 beim „Zukunftsforum BSO Hessen“ – BSO steht für Berufs- und Studienorientierung – der Arbeitsgemeinschaft hessischer Industrie- und Handelskammern (ARGE) mit dem hessischen Kultusminister Dr. R. Alexander Lorz in der IHK Darmstadt über die Zukunft der Berufs- und Studienorientierung in Hessen.

alle Meldungen

DIHK-Thema der Woche
20.07.2017:
EU-Forschungsförderung: Jobs und Wachstum nur mit Wirtschaft Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Büro der IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen
c/o IHK Lahn-Dill
Am Nebelsberg 1
35685 Dillenburg

Tel.: +49 2771 842-1100
Fax: +49 2771 842-1190

info@ihk-hessen.de