Exportkontrolle - Basiswissen für Exporteure

Wann und Wo :

Datum:04.09.2018
Veranstaltungsort:IHK Darmstadt
Adresse:Rheinstr. 89, 64295 Darmstadt
Veranstalter:IHK Darmstadt
Anmeldung bis:03.09.2018

Ansprechpartner :

Name:Gunda Stepp
Telefon:06151 871-1272
E-Mail:gunda.stepp@darmstadt.ihk.de

Kurztext :

Dieses Seminar gibt Ihnen einen praxisbezogenen Überblick über das Außenwirtschaftsrecht –  es thematisiert die rechtlichen Zusammenhänge und gibt Tipps zur Umsetzung der innerbetrieblichen Exportkontrolle. Darüber hinaus wird anschaulich erklärt, wie man Genehmigungspflichten erkennen und ggf. eine Ausfuhrgenehmigung beantragen kann.
Neben den zollrechtlichen Ausfuhrvorschriften sind beim Export eine Vielzahl – vornehmlich – außen- und sicherheitspolitisch motivierter Beschränkungen des Außenhandels, deren genaue Kenntnis unerlässlich ist zu beachten. Verstöße gegen diese Normen können mit empfindlichen Freiheits- und Geldstrafen, Bußgeldern sowie ggf. mit der Einziehung der unberechtigten Ausfuhrerlöse geahndet werden. Die Folgen von Verstößen können für Unternehmen existenzbedrohend sein.

Für Unternehmen ist es daher unerlässlich eine funktionierende, innerbetriebliche Exportkontrolle zu implementieren. Dazu gehört neben der routinemäßigen Überprüfung der Vertragspartner auch die Untersuchung der Exportgüter und ggf. der entsprechenden Bestimmungsländer auf mögliche Genehmigungspflichten; ferner kann der tatsächliche Verwendungszweck eine Rolle bei der Beurteilung spielen, ob ein Export ohne Ausfuhrgenehmigung getätigt werden darf.

Dieses Seminar gibt Ihnen einen praxisbezogenen Überblick über das Außenwirtschaftsrecht –  es thematisiert die rechtlichen Zusammenhänge und gibt Tipps zur Umsetzung der innerbetrieblichen Exportkontrolle. Darüber hinaus wird anschaulich erklärt, wie man Genehmigungspflichten erkennen und ggf. eine Ausfuhrgenehmigung beantragen kann.

Inhalte

•    Bedeutung und Zweck des Exportkontrollrechts
•    Grundlagen und gesetzliche Struktur
•    Genehmigungspflichten beim Export von gelisteten Gütern (Thematisierung Dual-Use-Güterliste / Ausfuhrliste)
•    Genehmigungspflichten für nicht-gelistete Exportgüter / verwendungsbezogene Beschränkungen („Catch-all-Klausel“)
•    Thematisierung von länderbezogenen Embargos, z.B. Russland und Iran
•    Sanktionslisten / Anti-Terrorismus-VO
•    Genehmigungsverfahren
•    Rechtsfolgen bei Verstößen (Straftaten / Ordnungswidrigkeiten)
•    Elan-K2 Plattform zur Antragstellung
•    Auskünfte zur Güterliste (AzG) / Nullbescheid
•    Allgemeine Genehmigungen

Zielgruppe: Exportsachbearbeiter, Mitarbeiter von import- und exportorientierten
Firmen


Das Teilnahmeentgelt beträgt 199.0 EUR (***Die IHK Darmstadt ist umsatzsteuerbefreit***)
Anmeldung:

Bitte füllen Sie das Formular aus um sich für diese Veranstaltung anzumelden. Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
Anrede: *
Titel:
Nachname: *
Vorname: *
Position:
Firma: *
Straße: *
PLZ / Ort: *
Telefon: *
Fax:
E-Mail: *

Rechnungsanschrift: falls abweichend
Name:
Straße:
PLZ / Ort:
Rechnungsanschrift:

Freitext:



Pressemeldungen
06.09.2018 Zuverlässige Finanzierungsperspektive für die hessische Verkehrsinfrastruktur benötigt

Verkehrspolitische Veranstaltung zur Landtagswahl Hessen am 6. September 2018
Anlässlich der Landtagswahl diskutiert der hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) am 6. September mit den verkehrspolitischen Sprechern der Landtagsfraktionen über die Zukunft der hessischen Mobilität. Veranstalter sind neben dem HIHK die Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft (DVGW) Frankfurt am Main e.V. sowie der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Landesgruppe Hessen.

22.06.2018 Planungen zur Fernstraßenverkehrsinfrastrukturgesellschaft
HIHK besorgt über mögliche Benachteiligung Hessens

Hessen geht nach den aktuellen Planungen des Bundes bei den Niederlassungen der neuen Fernstraßenverkehrsinfrastrukturgesellschaft leer aus. Eberhard Flammer, Präsident des Hessischen Industrie- und Handelskammer-tages (HIHK), bekräftigt daher die Befürchtung der hessischen Wirtschaft, „dass die Instandhaltung der Autobahnen in Hessen dann nicht mehr im erforderlichen Umfang gewährleistet ist.“

alle Meldungen

DIHK-Thema der Woche
21.06.2018:
Mehr EU-Geld für Forschung – aber reicht das? Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Hessischer Industrie- und Handelskammertag
Wilhelmstraße 24-26
65183 Wiesbaden

Tel.: +49 611 1500-212
info@hihk.de