Lieferantenerklärungen – Bedeutung, Regeln, Konsequenzen

Wann und Wo :

Datum:20.11.2018
Veranstaltungsort:IHK Gießen-Friedberg
Adresse:Flutgraben 4, 35390 Gießen
Veranstalter:IHK Gießen-Friedberg
Anmeldung bis:20.11.2018

Ansprechpartner :

Name:Ingrid Wolf-Hof
Telefon:0641 7954-3515
E-Mail:international@giessen-friedberg.ihk.de

Kurztext :

Lieferantenerklärungen dienen als Nachweis des Warenursprungs innerhalb der Europäischen Gemeinschaft. Um Zollbegünstigungen im Warenverkehr mit EU-Partnerländern in Anspruch nehmen zu können, muss geprüft werden, ob die Ware nach den Kriterien des jeweiligen Präferenzabkommens hergestellt worden ist. Unserem Seminar informiert über die Bedeutung und richtige Anwendung von Lieferantenerklärungen und die zu Grunde liegenden materiellen und formellen Regeln für die Ausstellung. Darüber hinaus werden aktuellen Änderungen im Zollrecht und deren Bedeutung für die Praxis besprochen.

Lieferantenerklärungen dienen als Nachweis des Warenursprungs innerhalb der Europäischen Gemeinschaft. Um Zollbegünstigungen im Warenverkehr mit EU-Partnerländern in Anspruch nehmen zu können, muss geprüft werden, ob die Ware nach den Kriterien des jeweiligen Präferenzabkommens hergestellt worden ist.


Unser Seminar informiert Sie über die Bedeutung und richtige Anwendung von Lieferantenerklärungen. Außerdem werden die zu Grunde liegenden materiellen und formellen Regeln für die Ausstellung erläutert. Darüber hinaus werden aktuelle Änderungen im Zollrecht und deren Bedeutung für die Praxis besprochen.


 


Inhalte im Überblick:




Systematik und Rechtsgrundlagen


  • Neue Anforderungen bei Lieferantenerklärungen

  • Was ist eine Lieferantenerklärung / Langzeitlieferantenerklärung?

  • Wann benötigt ein Exporteur eine Lieferantenerklärung?

  • Sind Zulieferer zur Ausstellung von Lieferantenerklärungen verpflichtet?

  • Welcher Ursprung kann in einer Lieferantenerklärung beschenigt werden?

  • Welche Folgen können sich aus einer zu Unrecht ausgestellten Lieferantenerklärung ergeben?

  • Wie funktioniert das zollamtliche Kontrollverfahren?


Überblick Präferenzen

Anwendung der Urprungsregeln

  • Fundstellen im Präferenzrecht

  • vollständige Erzeugung

  • ausreichende Be- und Verarbeitung

  • Einreihung

  • Anwendung Verarvbeitungslisten und mögliche Toleranzen

  • Besonderheiten und wertgrenzen

  • Minimalbehandlung

  • Territorialitätsprinzip

  • Draw-back-Verbot

  • Pan-Euro-Med-Zone

  • Kumulation

  • Zollunion Türkei?


Praktische Übungen 



Das Teilnahmeentgelt beträgt 220.0 EUR (incl. Tagungsgetränke und Seminarskript. Frühbucherrabatt bei Anmeldung 4 Wochen vor Beginn der Veranstaltung möglich.)
Anmeldung:

Bitte füllen Sie das Formular aus um sich für diese Veranstaltung anzumelden. Die mit einem Sternchen (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.
Anrede: *
Titel:
Nachname: *
Vorname: *
Position:
Firma: *
Straße: *
PLZ / Ort: *
Telefon: *
Fax:
E-Mail: *

Rechnungsanschrift: falls abweichend
Name:
Straße:
PLZ / Ort:
Rechnungsanschrift:

Freitext:



Pressemeldungen
06.09.2018 Zuverlässige Finanzierungsperspektive für die hessische Verkehrsinfrastruktur benötigt

Verkehrspolitische Veranstaltung zur Landtagswahl Hessen am 6. September 2018
Anlässlich der Landtagswahl diskutiert der hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) am 6. September mit den verkehrspolitischen Sprechern der Landtagsfraktionen über die Zukunft der hessischen Mobilität. Veranstalter sind neben dem HIHK die Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft (DVGW) Frankfurt am Main e.V. sowie der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Landesgruppe Hessen.

22.06.2018 Planungen zur Fernstraßenverkehrsinfrastrukturgesellschaft
HIHK besorgt über mögliche Benachteiligung Hessens

Hessen geht nach den aktuellen Planungen des Bundes bei den Niederlassungen der neuen Fernstraßenverkehrsinfrastrukturgesellschaft leer aus. Eberhard Flammer, Präsident des Hessischen Industrie- und Handelskammer-tages (HIHK), bekräftigt daher die Befürchtung der hessischen Wirtschaft, „dass die Instandhaltung der Autobahnen in Hessen dann nicht mehr im erforderlichen Umfang gewährleistet ist.“

alle Meldungen

DIHK-Thema der Woche
21.06.2018:
Mehr EU-Geld für Forschung – aber reicht das? Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Hessischer Industrie- und Handelskammertag
Wilhelmstraße 24-26
65183 Wiesbaden

Tel.: +49 611 1500-212
info@hihk.de