Hessischer Schulpreis 2015

Die Johannes-Hack-Schule in Petersberg und die Montessori-Sekundarschule-Wetterau in Friedberg sind die besten Haupt- bzw. Realschulen in Hessen, die sich um den IHK Schulpreis 2015 beworben haben. Sie wurden deshalb von der Arbeitsgemeinschaft der hessischen Industrie- und Handelskammern im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am heutigen Freitag mit dem IHK-Schulpreis 2015 ausgezeichnet.

 Die Johannes-Hack-Schule in Petersberg und die Montessori-Sekundarschule-Wetterau in Friedberg sind die besten Haupt- bzw. Realschulen in Hessen, die sich um den IHK Schulpreis 2015 beworben haben. Sie wurden deshalb von der Arbeitsgemeinschaft der hessischen Industrie- und Handelskammern im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung am heutigen Freitag mit dem IHK-Schulpreis 2015 ausgezeichnet. Der Erfolg der beiden Schulen wurde durch eine gute Gesamtdurchschnittsnote des Abschlussjahrgangs belegt. Zusätzlich wurde zum zweiten Mal der Sonderpreis für den Übergang von der Schule in den Beruf ausgelobt.

 

„Sie haben mit Ihren Schülerinnen und Schülern hervorragende Leistungen erbracht, darauf können Sie stolz sein“, lobte Matthias Gräßle, Geschäftsführer der IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen, die Vertreter der Schulen in seiner Ansprache. „Schulnoten sind zwar nicht der einzige wichtige Indikator bei einer Bewerbung um einen Ausbildungsplatz oder ein Praktikum, dennoch für viele Unternehmen ein wichtiger Parameter, um die fachlichen Kompetenzen, Leistungsbereitschaft und das Durchsetzungsvermögen der Bewerber besser einschätzen zu können. Wir sehen, dass eine Reihe von Schulen erneut sehr gute Ergebnisse in den landesweiten einheitlichen Abschlussprüfungen erzielt haben, was auf ein individuelles Erfolgskonzept schließen lässt. Denn nur wenn Lehrer, Eltern und Schüler an einem Strang ziehen, lassen sich solche hervorragenden Resultate erzielen“, betonte Gräßle.

 

„Die heute ausgezeichneten Schulen, und natürlich auch die Schülerinnen und Schüler, können stolz auf ihre Leistungen sein. Denn sie sind der Schlüssel dafür, die eigenen Berufswünsche zu realisieren. Aber erstklassige Schülerleistungen erfordern natürlich auch erstklassige Lehrerinnen und Lehrer, denen ich heute ebenfalls meinen Dank aussprechen möchte. Und zuletzt darf man auch die Eltern nicht vergessen, da ohne die unzähligen Motivierungsversuche und die erzieherischen Maßnahmen ein Erreichen dieser Ziele wahrscheinlich nicht möglich ist“, so Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz bei der Übergabe der Auszeichnungen an die Sieger-Schulen. „Ebenfalls möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass eine effektive Berufsorientierung und die Hinführung zur Arbeitswelt nur Hand in Hand zwischen Schule und Wirtschaft umgesetzt werden kann. Daher gilt mein Dank auch der IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen, die die heutigen Preise verleiht.“

 

Im Bildungsgang Hauptschule hatten sich 31 Schulen, im Bildungsgang Realschule 45 Schulen beworben. Der Erfolg der Schule wurde durch eine gute Gesamtdurchschnittsnote des Abschlussjahrgangs belegt. 39 Schulen haben sich um den Sonderpreis beworben.

 

Insgesamt wurden 7.000 Euro an die drei besten Schulen in den Kategorien Haupt- und Realschule als Anerkennung vergeben. Jeweils zehn Schulen aus ganz Hessen, die zu der Veranstaltung in Frankfurt eingeladen waren, erhielten Urkunden. Sie hatten unter den Schulen die besten Gesamtdurchschnittsnoten erzielt. Für den Sonderpreis wurden pro Bildungsgang drei Schulen ausgezeichnet, die mit einem Preisgeld von insgesamt 6.000 EUR prämiert wurden. Preise erhielten hier jeweils die ersten drei Schulen pro Bildungsgang, die sich in besonders intensiver Art und Weise um die weiterführende Berufsorientierung ihrer Schülerinnen und Schüler gekümmert haben.

 

IHK-Schulpreis 2015

Platz

Bildungsgang

Schule

Ort

1

Realschule

Montessori-Sekundarschule-Wetterau

Friedberg

2

Realschule

Montessori-Zentrum Hofheim e.V.

Hofheim am Taunus

3

Realschule

Geschwister-Scholl-Schule Niddatal

Niddatal

4

Realschule

Kreisrealschule Bad Orb

Bad Orb

5

Realschule

Südringgauschule

Herleshausen

6

Realschule

Freie Christliche Schule

Frankfurt am Main

7

Realschule

St. Angela-Schule

Königstein

8

Realschule

Elisabethenschule

Hofheim

9

Realschule

Marianum Fulda

Fulda

10

Realschule

Hans-Elm-Schule

Sinntal

 

Platz

Bildungsgang

Schule

Ort

1

Hauptschule

Johannes-Hack-Schule

Petersberg

2

Hauptschule

Hans-Elm-Schule

Sinntal

3

Hauptschule

Geschwister-Scholl-Schule Niddatal

Niddatal

4

Hauptschule

Offene Schule Waldau

Kassel

5

Hauptschule

Friedrich-Magnus-Gesamtschule

Laubach

6

Hauptschule

Burgsitzschule

Spangenberg

7

Hauptschule

Martinus-Schule

Bad Orb

8

Hauptschule

Von-Galen-Schule Eichenzell

Eichenzell

9

Hauptschule

Alteburg-Schule

Biebergemünd

10

Hauptschule

Gesamtschule Schenklengsfeld

Schenklengsfeld

 

IHK-Sonderpreis 2015

Platz

Bildungsgang

Schule

Ort

1

Realschule

Kellerskopfschule

Wiesbaden

2

Realschule

Mittelpunktschule Wohratal

Wohratal

3

Realschule

Gesamtschule Schenklengsfeld

Schenklengsfeld

       

Platz

Bildungsgang

Schule

Ort

1

Hauptschule

Justin-Wagner-Schule

Roßdorf

2

Hauptschule

Gesamtschule Niederaula

Niederaula

3

Hauptschule

Gesamtschule Schenklengsfeld

Schenklengsfeld

 

 

Ansprechpartner: Kirsten Rowedder
Pressemeldungen
23.05.2016 Stabile Entwicklung auf hohem Niveau

Nach dem Fünfjahreshoch zu Jahresbeginn trübt sich die Stimmung unter den hessischen Unternehmen im Frühsommer nur leicht ein.

28.04.2016 Bundesverkehrswegeplan: Hessen steht gut da – es gibt aber Nachbesserungsbedarf

Die Arbeitsgemeinschaft hessischer Industrie- und Handelskammern (ARGE) hat den vorgelegten Entwurf zum Bundesverkehrswegeplan 2030 (BVWP 2030) in einer ausführlichen Stellungnahme kommentier

alle Meldungen

IHK-Jahresthema 2013
IHK-Jahresthema 2014
Lesen Sie hier mehr
DIHK-Thema der Woche
19.05.2016:
"Fördern und Fordern" in Einklang bringen: Das neue Integrationsgesetz Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Büro der IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen
c/o IHK Frankfurt am Main
Börsenplatz 4
60313 Frankfurt am Main

Tel.: 069 2197-1384
Fax: 069 2197-1448

info@ihk-hessen.de