Umwelt - Energie

Der IHK-Verbund Mittelhessen (IHK Gießen-Friedberg, IHK Lahn-Dill, IHK Limburg) und IHK Fulda haben die Federführung im Bereich Umweltschutz und Energie. Zu den Aufgaben zählt u. a. die Lobbyarbeit zu umwelt- und energiepolitischen Themen bei der hessischen Landesregierung.

Der Federführungsbereich Umweltschutz und Energie beinhaltet folgende Aufgabenschwerpunkte:

 

  • Lobbyarbeit zu umwelt- und energiepolitischen Themen bei der hessischen Landesregierung
  • Allgemeine Umweltpolitik
  • Nachhaltigkeitsstrategie Hessen
  • Abfallwirtschaftspolitik des Landes
  • Wasserwirtschaftspolitik des Landes, insbesondere die Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie der EU
  • Immissionsschutzpolitik
  • Luftreinhaltepolitik
  • Bodenschutzpolitik
  • Frisch- und Abwassermonitor Hessen
  • Gebühren-, Abgaben- und bürokratische Belastungen im Umweltbereich
  • Energiepolitik des Landes
  • Erneuerbare Energien
  • Energieversorgung und Wettbewerb
  • Energieeffizienz
  • Klimaschutzpolitik
  • Emissionshandel
  • Energieeffizienznetzwerke
  • Hessische Initiative für Energieberatung im Mittelstand


Informative und hilfreiche Links zu Energiethemen

In unserer Linkliste (PDF) finden Sie alles rund um das Thema Energie: Energiegesetze, Förderprogramme, Beratungen, Initiativen, Messen, Lehrgänge, Veranstaltungen, Informationsdienste, Forschung, Kompetenz-Netzwerke, Energieeinkauf, Energie-Börsen, Tarifrechner. Ebenso sind die Links zu den Internetseiten des Bundes und des Landes Hessen und von Verbänden enthalten. Stand: 10/2015

Download PDF


Energiegipfel: Website und Beteiligungsplattform

Die wichtigsten Informationen rund um den Hessischen Energiegipfel sind im Internet verfügbar. Über die Website http://www.energieland.hessen.de/hessischer-energiegipfel besteht die Möglichkeit, sich in die Diskussion der vier Arbeitsgruppen Energiemix, Energieeffizienz, Energieinfrastruktur und gesellschaftliche Akzeptanz einzuschalten.

Lesen Sie hier mehr


Veranstaltungsübersicht der hessischen Industrie- und Handelskammern

In den Bereichen Umwelt und Energie bieten die hessischen Industrie- und Handelskammern interessante Veranstaltungen an. Einzelheiten entnehmen Sie aus der Übersicht. Über den Link in der Spalte Infos haben Sie direkten Zugang zu den Veranstaltungen.

Download PDF

IHK Energiewende-Barometer 2015

An einer Umfrage zum vierten Energiewende-Barometer der IHK-Organisation haben sich im Juni und Juli 2015 bundesweit insgesamt 2.174 Unternehmen aus den Branchen Industrie, Bauwirtschaft, Handel und Dienstleistungen beteiligt. 238 Betriebe aus Hessen haben an der Befragung teilgenommen. Neben Fragen zu Energiepreisen, dem Energieeinsatz und zur Versorgung mit Strom und fossilen Energieträgern wurden Maßnahmen abgefragt, die zeigen sollen, wie die Unternehmen auf die Folgen der Energiewende reagieren, und welche Forderungen sie an die Politik erheben. In einer vergleichenden Auswertung Hessen zu Deutschland werden die Ergebnisse gegenüber gestellt.

Download PDF

Gemeinsamer Offener Brief zum Folgetreffen des Hessischen Energiegipfels

19.10.2015: Die IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen, der Hessische Handwerkstag sowie die Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände haben sich im Vorfeld des Folgetreffens des Hessischen Energiegipfels am 11. November 2015 mit einem offenen Brief an die Abgeordneten des Hessischen Landtags sowie an die Landesregierung gewandt. Gefordert wird unter anderem, das energiepolitische Dreieck aus Bezahlbarkeit, Versorgungssicherheit und Umweltverträglichkeit wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Stellungnahme (PDF)

Initiative für Energieberatung im Mittelstand (2015-2017)

24.10.2015: Die Hessische Initiative bietet mittelständischen Unternehmen ab dem 1. Oktober 2015 wieder eine kostenfreie Impulsberatung vor Ort an. Nach einem zweistündigen Rundgang im Unternehmen werden die energetisch relevanten Themen mit einem Experten besprochen. Weitere Informationen finden Sie im PDF.

Download PDF

Ratgeber "Wärme in Hessen"

26.02.2015: Ratgeber "Wärme in Hessen" Februar 2015: Über die Hälfte des deutschen Endenergieverbrauchs wird für Wärme genutzt. In Hessen liegt der Anteil bei rund 40 % der Endenergie. Welche Einspar- und Effizienzmaßnahmen in einem Unternehmen möglich sind, ist oft schwer zu überblicken. Mit einem Leitfaden möchten die hessischen Industrie- und Handelskammern die Unternehmen unterstützen, die über neue und effiziente Technologien für ihre Wärmeerzeugung und -nutzung nachdenken oder ihre bestehenden Systeme optimieren wollen.

Download PDF



Stellungnahmen / Positionen

Große Unterschiede bei den Wassergebühren zwischen hessischen Kommunen

2010-02-25: Pressekonferenz der IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen zu den Gebühren bei Frisch- und Abwasser in Hessen.

Kostenloser Download:

Hessenkarte Frisch- und Abwasser
Ranking der Galvanikunternehmen
Ranking der Großbäckerei
Ranking der Spedition

Erweitertes hessisches Programm nach Artikel 6 der Richtlinie 2006/11/EG

2007-07-05: Vor dem Hintergrund der bevorstehenden Entwicklung der Maßnahmenprogramme im Rahmen der Wasserrahmenrichtlinie und der Weiterentwicklung des Qualitätsprogramms zur Verringerung der Gewässerbelastung fordern die IHKs ein abgestimmtes Vorgehen mit den Flussgebietsgemeinschaften.

Stellungnahme (PDF)

Stellungnahme zum Gesetzentwurf der Hessischen Landesregierung für ein Gesetz zur Änderung des Hessischen Wassergesetzes (HWG)

2007-06-12: Unternehmen, die von Überschwemmungsgebieten betroffen sind, haben schon aus Eigeninteresse die Auswirkungen von Hochwasserschutzereignissen auf ihren Standorten möglichst gering zu halten. Dieses Eigeninteresse der Unternehmen sollte durch die Aktivitäten des Landes gestärkt werden. Strikte Beschränkungen und Vorgaben sollten dabei nur das letzte mögliche Mittel sein.

Stellungnahme (PDF)

Stellungnahme zum Gesetzentwurf der Hessischen Landesregierung für ein Hessisches Gesetz zur Ausführung des Bundes-Bodenschutzgesetzes und zur Altlastensanierung

2007-06-12: Ein Bodenschutzgesetz ist nach Auffassung der hessischen IHKs in Hessen entbehrlich. Der vor- und nachsorgende Bodenschutz ist durch das Bundesbodenschutzgesetz und der entsprechenden Verordnung ausreichend geregelt. Im Gegenteil, vor diesem Hintergrund sollte zusätzlich geprüft werden, ob das Hessische Altlastengesetz noch notwendig ist.

Stellungnahme (PDF)

Hessisches Altlasten- und Bodenschutzgesetz

2007-02-16: Die hessischen Industrie- und Handelskammern lehnen das Gesetz ab. Der vor- und nachsorgende Bodenschutz ist bereits in der vorhandenen Bundes- und Landesgesetzgebung ausreichend berücksichtigt.

Stellungnahme (PDF)

Stellungnahme zum Gesetzentwurf der Landesregierung für ein Hessisches Umweltinformationsgesetz

2006-06-23: Unter allen Umständen muss im Hessischen Umweltinformationsgesetz (UHIG) verankert werden, dass durch die Offenlegung der Umweltdaten keine Betriebsgeheimnisse der Unternehmen bekannt werden. Die Datenübermittlung sollte pragmatisch, bürokratisch unbedenklich und kostengünstig erfolgen.

Download PDF

Umfrage zu Frischwasser- und Abwassergebühren/ -preisen in den hessischen Kommunen

Pressekonferenz der IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen am 16. August 2005 in der IHK Frankfurt am Main.

Präsentation

IHK-Untersuchung zu den Wasserpreisen in Hessen
Kommunale Rankingliste
Weitere Informationen: Burghard Loewe
Pressemeldungen
10.08.2016 Kurzfristige Einführung einer „Blauen Plakette“ hätte Versorgungssicherheit der hessischen Städte gefährdet

Eine übereilte Einführung einer Blauen Plakette hätte die Unternehmen und die Städte hart getroffen. Das ergab eine Umfrage der Arbeitsgemeinschaft hessischer Industrie- und Handelskammern und der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern.

28.07.2016 Neues Fernstraßenausbaugesetz: Entwurf zeigt negative Überraschungen für hessische Autobahnen A5 und A661

Die Arbeitsgemeinschaft hessischer Industrie- und Handelskammern (ARGE) hatte Ende April dieses Jahres den Entwurf zum Bundesverkehrswegeplan 2030 (BVWP 2030) in einer ausführlichen Stellungnahme kommentiert.

alle Meldungen

IHK-Jahresthema 2013
IHK-Jahresthema 2014
Lesen Sie hier mehr
DIHK-Thema der Woche
18.08.2016:
EU-Stakeholder-Beteiligung: gute Idee, aber verbesserungswürdig Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Büro der IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen
c/o IHK Frankfurt am Main
Börsenplatz 4
60313 Frankfurt am Main

Tel.: 069 2197-1384
Fax: 069 2197-1448

info@ihk-hessen.de