Verkehr

Die IHK Frankfurt am Main hat die Federführung im Bereich Verkehr. Aufgabenschwerpunkte und relevante Themen lesen Sie auf dieser Seite.

Eine funktionsfähige Verkehrsinfrastruktur, eine wirtschaftsfreundliche Verkehrspolitik und für reibungslose und sichere Abläufe des Verkehrsgeschehens geeignete Verkehrsregeln sind unverzichtbare Voraussetzungen für eine qualitativ gute und jederzeitige Erreichbarkeit im Sinne eines Standortfaktors für die hessische Wirtschaft.
 

Dies bedingt insbesondere die kontinuierliche Analyse von Zielen und Maßnahmen auf hessischer Landesebene zur Einbindung in die Bundesplanung der Verkehrsinfrastruktur, z. B. im Rahmen der Fortentwicklung des Bundesverkehrswegeplanes. Genauso gehört die Begleitung der auf Landesebene verantwortlich gestalteten Verkehrsinfrastruktur bei der Umsetzung der Bundesvorgaben und bei der eigenverantwortlich zu leistenden Maßnahmen, z.B. bei der Landesstraßenplanung und dem -bau oder die Gewährleistung der standortnotwendigen Flughafenkapazitäten.
 

Im Rahmen der Federführerschaft Verkehr werden in Abstimmung mit der Arbeitsgemeinschaft die notwendigen Verkehrsinfrastrukturprojekte und deren intermodale Vernetzung formuliert und die für deren Umsetzung und Finanzierung notwendigen Beschlüsse eingefordert. Dazu gehört genauso das Eintreten für den richtigen Ordnungsrahmen und verträgliche Verkehrsregeln.

Der Federführer leistet in diesem Zusammenhang die dafür notwendige Kommunikation mit der hessischen Landesregierung bzw. den jeweiligen Fachministerien und den nachgeordneten Behörden, wie z. B. dem Landesamt für das Straßen- und Verkehrswesen, gegenüber dem Deutschen Industrie- und Handelstag und den hessischen Industrie- und Handelskammern sowie den Verbänden der Wirtschaft in Hessen.
 

Der Federführungsbereich „Verkehr“ konzentriert sich auf folgende Aufgabenschwerpunkte:
 

  • Verkehrsinvestitionspolitik des Bundes und des Landes
  • Verkehrsinvestitionspolitik anderer Institutionen
  • Finanzierung der Verkehrsinfrastruktur
  • Bundesverkehrswegeplanung
  • Landesverkehrswegeplanung
  • Verkehrspolitik
  • Verkehrsrecht, insbesondere im Straßenverkehr, Öffentlichen Personennahverkehr, Güter- und Personenverkehr, sowie bei Gefahrguttransporten aller Verkehrsträger und zum Berufszugang im Verkehr
     

Kurzfristige Einführung einer „Blauen Plakette“ hätte
Versorgungssicherheit der hessischen Städte gefährdet

Eine übereilte Einführung einer „Blauen Plakette“ hätte die Unternehmen und die Städte hart getroffen. Das ergab eine gemeinsame Umfrage der Arbeitsgemeinschaft hessischer Industrie- und Handelskammern (ARGE) und der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Handwerkskammern.

 

Weitere Informationen

 

Zusammenfassung der Umfrageergebnisse zur Blauen Plakette

 

Präsentation: Umfrageergebnisse zur Blauen Plakette

 

Positionspapier Blaue Plakette

 

 

 

Mautpflicht in Hessen

Die Mautpflicht für schwere Lkw wird zum 1. Juli 2015 auf weitere 1.100 Kilometer Bundesstraßen ausgedehnt.

Eine tabellarische Übersicht über das bundesweite bemautete Streckennetz sowie eine Kartendarstellung finden Sie auf der Homepage der IHK Frankfurt.

 

 

Bundesweiter Feldversuch mit Lang-LKW

Mit der Veröffentlichung der Ausnahmeverordnung im elektronischen Bundesanzeiger ist der Feldversuch Lang-LKW am 1. Januar 2012 gestartet. Alle Informationen zur Teilnahme finden Sie auf der Homepage der IHK Frankfurt.



 

Weitere Informationen: Dr. Alexander Theiss
Pressemeldungen
23.05.2018 Wirtschaft fordert Programmauftrag ein
Umfrage unter den Hessischen IHKs ergibt klares Petitum für Qualitätsjournalismus / Quoten sehr umstritten

Mit einem Gebührenanteil von über neun Prozent sind die Unternehmer die größte Gruppe der Fernsehzuschauer. Im Rahmen der Debatte um eine weitere Erhöhung der Rundfunkgebühren und um mögliche Umstrukturierungen des Systems meldet sich die Hessische Unternehmerschaft mit einer klaren Erwartungshaltung an Radio und Fernsehen von ARD und ZDF. Eine Umfrage unter den Mitgliedern der Vollversammlungen aller Hessischen IHKs ergab ein klares Petitum für den Fortbestand des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks (ÖRR – ARD, ZDF, Deutschlandradio, ARTE). Doch verbinden die Unternehmer, deren Unternehmen nach Mitarbeiterzahl und Niederlassungen gestaffelt Rundfunkgebühren leisten, klare Forderungen an das Angebot von Radio und Fernsehen.

18.05.2018 Erster Platz für deutsche Auslandsberufsschule in Madrid
Von Hessen unterstützt

Großer Erfolg für die deutsche Auslandsberufsschule FEDA Madrid. Beim 6. IHK-Wettbewerb für deutsche Auslandsschulen 2017/18 belegte sie am 15. Mai 2018 in Berlin den ersten Platz.: „Die hessischen Industrie- und Handelskammern finanzieren den Wettbewerb mit. Die Schule in Madrid wird vom hessischen Kultusministerium unterstützt, es entsendet den Schulleiter, einen Berufsschullehrer im hessischen Schuldienst: Zwei Gründe, weshalb wir uns über diesen tollen Erfolg mitfreuen“, sagte Eberhard Flammer, Präsident des Hessischen Industrie- und Handelskammertages (HIHK).

alle Meldungen

DIHK-Thema der Woche
01.03.2018:
Online-Handel – erfolgreich, aber schwierig Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Büro des Hessischen Industrie- und Handelskammertages
c/o IHK Lahn-Dill
Am Nebelsberg 1
35685 Dillenburg

Tel.: +49 2771 842-1100
Fax: +49 2771 842-1190

info@ihk-hessen.de