Medienpolitische Kommission Hessen

Die Medienpolitische Kommission stellt eine direkte Verbindung zwischen Wirtschaft und Politik her. Sie dient der Vermittlung von Standpunkten sowie dem Interessensausgleich zwischen Unternehmen, unterschiedlichen Branchen und den Volksvertretern.

Unternehmen und IHKs ziehen an einem Strang

Die Medienpolitische Kommission stellt eine direkte Verbindung zwischen Wirtschaft und Politik her. Sie dient der Vermittlung von Standpunkten sowie dem Interessensausgleich zwischen Unternehmen, unterschiedlichen Branchen und den Volksvertretern. Gleichzeitig ist die Kommission, in der zahlreiche Wirtschaftspraktiker mitarbeiten, Impulsgeber und Beratungsinstanz für die Gestaltung der Medienpolitik in Hessen.

Die Kommission setzt sich aus Unternehmern und aus Vertretern der hessischen IHKs zusammen. Ziel ist, möglichst viele in der Informationswirtschaft tätige Branchen und alle hessischen Regionen in der Kommission repräsentativ abzubilden.

Das Gremium steht in engem Kontakt zur Landesregierung und den dort für Medienpolitik zuständigen Stellen.

Rundfunkfinanzierung - Wirtschaft zahlt über Gebühr!

Es hat viele Jahre gedauert, bis sich die Ministerpräsidenten der Länder auf eine grundlegende Reform einigen konnten. Das Ergebnis für die Wirtschaft ist alles andere als positiv. Berechnen Sie Ihre zukünftige Gebührenlast mit den Rundfunkgebührenrechner der IHK Hessen.

Lesen Sie hier mehr
Weitere Informationen: Matthias Müller
Pressemeldungen
18.05.2018 Erster Platz für deutsche Auslandsberufsschule in Madrid
Von Hessen unterstützt

Großer Erfolg für die deutsche Auslandsberufsschule FEDA Madrid. Beim 6. IHK-Wettbewerb für deutsche Auslandsschulen 2017/18 belegte sie am 15. Mai 2018 in Berlin den ersten Platz.: „Die hessischen Industrie- und Handelskammern finanzieren den Wettbewerb mit. Die Schule in Madrid wird vom hessischen Kultusministerium unterstützt, es entsendet den Schulleiter, einen Berufsschullehrer im hessischen Schuldienst: Zwei Gründe, weshalb wir uns über diesen tollen Erfolg mitfreuen“, sagte Eberhard Flammer, Präsident des Hessischen Industrie- und Handelskammertages (HIHK).

09.05.2018 HIHK-Positionspapier veröffentlicht- Wirtschaft braucht Fläche

„Die öffentliche Debatte zur Nutzung und Inanspruchnahme von Flächen wird in Hessen aktuell leidenschaftlich und hoch emotional geführt“, sagte der Prä-sident des Hessischen Industrie- und Handelskammertages (HIHK), Eberhard Flammer, bei der Veröffentlichung des HIHK-Positionspapiers „Wirtschaft braucht Fläche“.

alle Meldungen

DIHK-Thema der Woche
01.03.2018:
Online-Handel – erfolgreich, aber schwierig Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Büro des Hessischen Industrie- und Handelskammertages
c/o IHK Lahn-Dill
Am Nebelsberg 1
35685 Dillenburg

Tel.: +49 2771 842-1100
Fax: +49 2771 842-1190

info@ihk-hessen.de