Unternehmerreisen

Die Erschließung interessanter Auslandsmärkte eröffnet mittelständischen Unternehmen neue Absatzpotentiale. Für den erfolgreichen Einstieg ist es dabei unerlässlich, sich mit den spezifischen Gegebenheiten und Marktbedingungen im jeweiligen Zielland vertraut zu machen. Entscheidend ist vielfach der persönliche Einblick vor Ort. Mit ihren Markter­kun­dungsreisen ins Ausland bieten die hessischen IHKs mittelständischen Unternehmen hierbei praktische Unterstützung an.

Durch eine hessische IHK-Unternehmerreise gewinnen Sie mit überschaubarem zeitlichem und finanziellem Aufwand einen umfassenden Einblick in die spezifischen Gegebenheiten und Rahmenbedingungen interessanter Auslandsmärkte. Das Programm umfasst Firmen­besuche, Informationsgespräche mit Vertretern deutscher Partner vor Ort (Auslandshandels­kammer, Botschaft) und lokaler Anlaufstellen (Wirtschaftsverbände, Politik) sowie regel­mäßig den Besuch einer Fachmesse. Auf Ihr Anforderungsprofil zugeschnittene Gesprächs­termine bei Kooperationsbörsen bringen Sie zudem mit potenziellen Geschäfts­partnern ins Gespräch.

 

Teil des Reiseprogramms ist auch eine individuelle Marktberatung durch die deutsche Auslandshandelskammer (AHK) vor Ort. Diese Marktberatung kann für hessische Unter­nehmen unter bestimmten Voraussetzungen nach dem Länderspezifischen Marktberatungs­programm Hessen (LMH) gefördert werden.

 

Nutzen Sie die Vorteile einer durch die hessischen IHKs organisierten Markterkundungsreise und informieren sich über unsere aktuellen Reisen:

 

Hessische Markterkundungsreise nach Südafrika (Johannesburg/Kapstadt) vom 4. – 10. Juni 2017

 

 

Pressemeldungen
21.02.2018 Stromsteuer abschaffen
HIHK-Präsident Flammer lobt Al-Wazirs Vorschlag

Der Hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) lobt die Aussage von Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir, die Stromsteuer in Deutschland komplett abzuschaffen.

12.02.2018 Steuerpolitische Vorhaben der Vertreter von CDU, CSU und SPD
Steuerentlastungen werden versäumt

Der hessische Industrie- und Handelskammertag (HIHK) fordert die Koalitionäre in Berlin auf, den Verzicht auf eine Steuerreform nochmals zu überdenken. Angesichts der höchsten Steuereinnahmen in der bundesdeutschen Geschichte und hoher Überschüsse in den öffentlichen Haushalten muss mehr drin sein als nur eine Mini-Entlastung beim Solidaritätszuschlag ab dem Jahr 2021.

alle Meldungen

DIHK-Thema der Woche
01.02.2018:
Unternehmensnachfolge – Unternehmer und Politik sind gefordert Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Büro des Hessischen Industrie- und Handelskammertages
c/o IHK Lahn-Dill
Am Nebelsberg 1
35685 Dillenburg

Tel.: +49 2771 842-1100
Fax: +49 2771 842-1190

info@ihk-hessen.de