Projekte

In einer Vielzahl von Aktionen, Projekten und langfristigen Initiativen sind Schule und Wirtschaft mittlerweile im Kontakt.

Schulprojekte der IHK Arbeitsgemeinschaft Hessen:

Kontinuierliche Praxistage
IHKs fördern M I N T!
Junior-Projekt
In einer Vielzahl von Aktionen, Projekten und langfristigen Initiativen sind Schule und Wirtschaft mittlerweile im Kontakt. Voraussetzung für diese Entwicklung der letzten Jahre war einerseits die Bereitschaft vieler Schulen, sich einer veränderten gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Realität zu öffnen, andererseits auch ein gestiegenes Bewusstsein auf der Unternehmensseite, dass die Unterstützung der allgemein bildenden Schulen ein langfristiger Beitrag für die Sicherstellung des eigenen qualifizierten Mitarbeiterstammes ist.

Die hessische Wirtschaft hatte in ihrem Grundsatzpapier (Schulpolitische Positionen, Okt. 2003) ihre Unterstützung bei der Verwirklichung der angemahnten Reformen angeboten und exemplarisch auf bereits bestehende Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft hingewiesen.

Die hessischen Industrie- und Handelskammern (IHKs) und ihre Mitgliedsunternehmen sind mit einer Vielzahl von schulbezogenen Projekten aktiv.

Aus dem breiten Spektrum an Aktivitäten weisen wir auf einige Punkte besonders hin.

Auffällig ist das intensive Engagement aller hessischen IHKs im Bereich der Berufswahlvorbereitung für Schüler. Neben der Verteilung einer Reihe von Broschüren zur Berufswahlorientierung (Ausbildungsberufs-Schlüssel ABS, „Was erwartet die Wirtschaft von den Schulabgängern“) werden jährlich Ausbildungsmessen bzw. Berufsbildungsmessen veranstaltet, berufskundliche Vorträge in Schulen gehalten sowie Informationen über Praktikantenstellen den Schülern elektronisch zur Verfügung gestellt.

Neben den Schülern werden auch Lehrkräfte als Zielgruppe von den hessischen Industrie- und Handelskammern angesprochen. Mehrere IHKs organisieren in Zusammenarbeit mit Unternehmen die Fortbildung von Lehrkräften im Bereich Ökonomie und IT-Kompetenz, bzw. informieren gezielt in Arbeitskreisen zu neuen zukunftsträchtigen Berufen (Automobilkauffmann, Mechatroniker etc.). In Aktionen wie „Bosse in die Schule“ oder „Lehrer in den Chefsessel“ entstehen durch den „Seitenwechsel“ oftmals überraschende Einsichten und Informationen über den jeweiligen Alltag der anderen Seite - im Unternehmen und in der Schule. Vielfach sind solche Aktionen auch der Beginn einer intensiveren und langfristigeren Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft.

Schließlich sind durch die Initiative einiger hessischer Kammern auch umfassende und langfristige Projekte zwischen einzelnen Unternehmen und Schulen entstanden. Dazu gehören Partnerschaften zwischen Schule und Betrieb (z.B. Projekt: Kommunikation und Schule), oder curricular orientierte Projekte (z.B. Projekt „Unternehmerisches Denken und Handeln/ Existenzgründung“, Projekt: Heinrich-Böll-Gesamtschule).

Ansprechpartner: Kirsten Rowedder
Pressemeldungen
23.05.2018 Wirtschaft fordert Programmauftrag ein
Umfrage unter den Hessischen IHKs ergibt klares Petitum für Qualitätsjournalismus / Quoten sehr umstritten

Mit einem Gebührenanteil von über neun Prozent sind die Unternehmer die größte Gruppe der Fernsehzuschauer. Im Rahmen der Debatte um eine weitere Erhöhung der Rundfunkgebühren und um mögliche Umstrukturierungen des Systems meldet sich die Hessische Unternehmerschaft mit einer klaren Erwartungshaltung an Radio und Fernsehen von ARD und ZDF. Eine Umfrage unter den Mitgliedern der Vollversammlungen aller Hessischen IHKs ergab ein klares Petitum für den Fortbestand des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks (ÖRR – ARD, ZDF, Deutschlandradio, ARTE). Doch verbinden die Unternehmer, deren Unternehmen nach Mitarbeiterzahl und Niederlassungen gestaffelt Rundfunkgebühren leisten, klare Forderungen an das Angebot von Radio und Fernsehen.

18.05.2018 Erster Platz für deutsche Auslandsberufsschule in Madrid
Von Hessen unterstützt

Großer Erfolg für die deutsche Auslandsberufsschule FEDA Madrid. Beim 6. IHK-Wettbewerb für deutsche Auslandsschulen 2017/18 belegte sie am 15. Mai 2018 in Berlin den ersten Platz.: „Die hessischen Industrie- und Handelskammern finanzieren den Wettbewerb mit. Die Schule in Madrid wird vom hessischen Kultusministerium unterstützt, es entsendet den Schulleiter, einen Berufsschullehrer im hessischen Schuldienst: Zwei Gründe, weshalb wir uns über diesen tollen Erfolg mitfreuen“, sagte Eberhard Flammer, Präsident des Hessischen Industrie- und Handelskammertages (HIHK).

alle Meldungen

DIHK-Thema der Woche
01.03.2018:
Online-Handel – erfolgreich, aber schwierig Lesen Sie hier mehr
IHK-Kontakt

Bitte wählen Sie eine IHK in Ihrer Nähe.
Die Service Center unserer hessischen IHKs stehen Ihnen gerne zur Verfügung


IHK Darmstadt Rhein Main Neckar
Tel.: +49 6151 871-0
www.darmstadt.ihk.de

IHK Frankfurt am Main
Tel.: +49 69 2197-0
www.frankfurt-main.ihk.de

IHK Fulda
Tel.: +49 661 284-0
www.ihk-fulda.de

IHK Gießen-Friedberg
Tel.: +49 641 7954-0
www.giessen-friedberg.ihk.de

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
Tel.: +49 6181 9290-0
www.hanau.ihk.de

IHK Kassel-Marburg
Tel.: +49 561 7891-0
www.ihk-kassel.de

IHK Lahn-Dill
Tel.: +49 2771 842-0
www.ihk-lahndill.de

IHK Limburg a. d. Lahn
Tel.: +49 6431 210-0
www.ihk-limburg.de

IHK Offenbach am Main
Tel.: +49 69 8207-0
www.offenbach.ihk.de

IHK Wiesbaden
Tel.: +49 611 1500-0
www.ihk-wiesbaden.de


Büro des Hessischen Industrie- und Handelskammertages
c/o IHK Lahn-Dill
Am Nebelsberg 1
35685 Dillenburg

Tel.: +49 2771 842-1100
Fax: +49 2771 842-1190

info@ihk-hessen.de